FacebookTwitter

Dokumentation Sweatshop – Deadly Fashion

Von am 23 Januar 2015 in Lifestyle & Kultur | Keine Kommentare

Die norwegische Zeitung Aftenposten hat drei Modeblogger nach Kambodscha für einen Tag zur Arbeit in einem Sweatshop geschickt. Ein Trip, der mit Sicherheit die Protagonisten der Doku-Reihe verändert hat. Alle Folgen findet Ihr hier auf Norwegisch mit englischen Untertiteln: Sweatshop – Deadly...

Berlin Fashion Week 15: Bobby Kolade

Von am 23 Januar 2015 in Mode | Keine Kommentare

Bobby Kolade will kein folkloristischer Sidekick sein. Was ihm wunderbar gelingt. Zugegeben, exotische Abstammung lässt sich gut vermarkten. Aber ich möchte nicht über Bobbys familiäre Wurzeln schreiben, sondern über seine Mode. Weiter unten bzw. nach dem Klick findet Ihr die Fotos. Am besten gefallen mir die Mäntel, wie gemacht für den deutschten Winter. Auch hier wieder ein Statement, das bis fast zum Boden reicht. Unsymmetrisch geknöpft, mit breitem Kragen und in Wollweiß – so lässt es sich warm eingepackt über Pfützen springen. Und seit neuestem liebe ich Glitter. Bobby Kolade gelingt es, selbst ganze Glitter-Anzüge stilvoll zu inszenieren. Dabei hält sich der Schnitt zurück und allein der Stoff hat seinen großen Auftritt. Bei seinen Röcken betont Bobby Kolade den Lagenlook und kombiniert unterschiedliche Stoffarten. Dabei dürfen auch Details ein wenig glitzern. Das verleiht...

Berlin Fashion Week: Isabell de Hillerin

Von am 22 Januar 2015 in Mode | Keine Kommentare

Die Säume wandern nach unten. Dies hatte ich in den vergangenen Wochen bei meinem morgendlichen Online-Spaziergang durch die Modeblogs gesehen. Bei Abendkleidern ist das fast immer schon selbstverständlich gewesen. Aber besonders Mäntel gefallen mir, wenn sie ein wenig länger sind, wie hier bei Isabell de Hillerin. Der Designerin gelingt es, wunderschönen Stoffen eine angemessene Bühne zu schaffen. Natürlich: Abendkleider gab es immer schon in lang. Hier überrascht der Saum knapp überm Boden nicht. Edler Stoff in Nachtblau kombiniert mit derben Schuhen. Das gibt diesem Kleid bodenhaftung …das funktioniert auch im Lagenllok, hier mit einem Mantel. Oder auch gleichlang: Kleid- und Mantelkombination. Bei diesem langen Kleid gefällt mir die Silhouette besonders. Etwas kuscheliges zur kurzen Hose. Stoffkombinationen, Ton in Ton. Fotos: Mercedes Benz Fashion Week, Berlin im Januar...

Berlin Fashion Week: Augustin Teboul

Von am 20 Januar 2015 in Mode | Keine Kommentare

Ich liebe den verspielt tödlichen Hauch, der die Mode von Augustin Teboul umweht. Dem Hang zum jenseitigen Look folgen die beiden Designerinnen bereits seit der Gründung ihres bemerkenswerten Modelabels im Jahr 2010. Ich spreche Annelie Augustin und Odély Teboul ganz sicher nicht ihre Lebenslust ab. Aber existiert nicht neben jedem romantischen Lächeln auch ein Weinen? Ihre Mode ist ein Innehalten. Das wird besonders bei der Fotoserie von Stefan Milev mit bekannten Künstlerinnen deutlich. Denn anders als auf dem Laufsteg, scheinen die Bilder eine Momentaufnahme aus dem Leben von Fritzi Haberlandt, Iris Berben oder der dreibeinigen (!) Meret Becker zu sein. Für wenige Sekunden dürfen die Stars auf alles “Sein” blicken, um dann ihrem Geschäft auf der Bühne weiter nachzugehen. Die Fotoserie könnt Ihr bei Zeit Online sehen. Ein bisschen Romantik dürft Ihr auch hier genießen....

Zum Träumen

Von am 19 Januar 2015 in Wohnen und Einrichten | Keine Kommentare

  Ich wünsche mir ein Schlafzimmer, das einem Traumschloss ähnelt. Naja, es muss nicht gleich ein ganzes Schloss mit Türmen, Zinnen und Ballsaal sein. Allein das Bett, in dem die Prinzessin träumt, würde mir schon genügen. Wie wäre es mit einem Himmelbett? Diese Schlafstatt hat ihren Ursprung tatsächlich in den Schlössern und Burgen des Mittelalters. Das Wohnen dort war aber alles andere als traumhaft. Weil es zugig war und selbst die Prinzessin kein Schlafzimmer ganz für sich alleine besaß, boten die Vorhänge eines Himmelbettes Intimsphäre und schützen vor Kälte. In meinem Traum-Schlafzimmer ist es angenehm warm und deshalb reichen mir luftige Tücher, die man nach Lust und Laune über die Stangen dieses Himmelbettes werfen kann. Dazu erträume ich mir diese schöne Bettbank aus Patchworkstoff. Sie ist viel zu schade, um sie jeden Abend mit getragenen Sachen zuzuschmeißen. Also würde...

Von einem, der hinfällt

Von am 15 Januar 2015 in Lifestyle & Kultur | Keine Kommentare

Es wäre einfacher, wenn John Gallianos Comeback-Kollektion für Maison Margiela schlecht wäre. Doch so leicht macht es uns der Modedesigner nicht. Zur Erinnerung: Im März 2011 hatte Galliano ein Paar in einer Bar mit antisemitischen Sprüchen angepöbelt. Diese wenig schmeichelhafte Aktion tauchte als Film im Internet auf. Daraufhin verlor Galliano seinen Job bei Dior. Jetzt konnte er sein Comeback mit Maison Margiela feiern. Selbst die größten Kritiker müssen zugeben, dass seine Kollektion umwerfend gut ist. Dürfen wir Gallianos Mode toll finden? Gibt es einen Unterschied zwischen dem Designer und dem gesellschaftlichen Menschen? Dass auch ein Alkohol-Entzug an seinen Wertvorstellungen nichts geändert haben mag, scheint wahrscheinlich. Leider habe ich für diese schwierige Frage keine Antwort. Ich lehne Rassismus ab und meine, dass man über deratige Aussagen nicht großzügig hinwegsehen...

Zeig, wer Du bist

Von am 15 Januar 2015 in Lifestyle & Kultur | Keine Kommentare

Berufskleidung hat neben ihrem praktischen Nutzen eine starke Aussagekraft. Damit meine ich nicht ausschließlich den Respekt einflößenden Arztkittel. Gestern abend habe ich mir eine Folge der Anwaltssehserie Ally McBeal angesehen. Es ging um eine Klage wegen sexueller Belästigung. In einem Unternehmen hatte eine Frau mit zu aufreizender Kleidung ihre Kolleginnen düpiert. Was kann eine zu enge Bluse im Job anrichten? Könnte es die Karriere fördern auf weibliche Attraktivität zu bauen? Männer sind laut einer Studie von Nicholas Guéguen Frauen gegenüber hilfsbereiter, wenn diese auf hohen Absätzen daher gestöckelt kommen. Aber wollen wir hilfsbedürftig aussehen? Hohe Absätze heben kleinere Frauen auf Augenhöhe mit ihren männlichen Kollegen. Darin mag ich noch einen Vorteil sehen und das macht den typisch weiblichen Schuh zur Ausnahme. Denn ansonsten hat sich eher klassische Kleidung mit...

Stofftier sucht neues Zuhause

Von am 16 Dezember 2014 in Shopping-Tipp | Keine Kommentare

Beim Anblick dieses Plüschesels wird selbst dem Schenkenden warm ums Herz. Mittlerweile muss ich allerdings dazu raten, solch einen weichen Kumpel zu überreichen, solange die Zielperson noch keinen Kindergarten besucht. Nach Infiltration durch andere Kinder gelten alle Sehnsüchte nur bonbonfarbigen Wesen mit Augen in Untertassengröße.  Bitte keinen falschen Verdacht. Wir befinden uns in der drogenfreien Kuscheltierzone. Und weil Eltern nicht jeden Herzenswunsch ihrer Kinder nachvollziehen müssen, bekommt mein herzallerliebstes Töchterchen trotz Bedenken eines von diesen merkwürdigen Wesen zu Weihnachten. Unterdessen beneide ich alle, die Babys ohne Widerspruchsrechte beschenken dürfen. Plüschesel: Senger, ökologische Baumwolle, 64 Euro Rassel: Areware, Neusilber, 88...