Google PlusFacebookTwitter

Ich von links oben

Von am 29 November 2008 in Allgemein, Lifestyle & Kultur | 4 Kommentare

Was Girlies können, das schaffe ich gestandene Frau längst. Zunächst habe ich mir die ganzen Fotos auf den MySpace- und StudiVZ-Profilen angesehen. Da stehen sie mit ihren schwarz gefärbten Schräg-Ponys darunter der Sensibelchen-Augenaufschlag und strecken den Arm weit von sich. Die Hand verschwindet in etwa dort, wo das Auge des Betrachters sitzt, denn es handelt sich um Selbstportraits feinsinniger Emo-Seelen. Qualen und Weltschmerz Diese Art von Fotos werden selbstverständlich nicht nur von Leuten aus der Emo-Szene gemacht. Aber sie fallen mir eben besonders ins Auge. In Zeiten von Digitalkameras ist das Selbstportrait so einfach geworden wie nie. Und wer kann mich besser fotografieren als ich es tue? Wir haben fast alle schon über Fotos gebeugt vor uns hin geseufzt, weil der Fotograf nicht das zum Ausdruck gebracht hat, was in uns steckt. Wir können das selbst viel besser. Also:...

Shopping-Tipp: Mode von Alexotica

Von am 28 November 2008 in Mode, Shopping-Tipp | 1 Kommentar

Neben Schlafbrillen im Schottenmuster entwirft und fotografiert Alexandra Breitenstein aus Dortmund auch Feines für tagsüber. Die Mode von Alexotica ist einzigartig, weil jedes Stück ein Unikat ist. Gerne verarbeitet die Designerin alte Stoffe, die schon in anderer Form ein Leben hinter sich haben. Unter den Händen von Alexandra werden daraus Röcke, Oberteile und anderes. Mode von Alexotica Fotos:...

Tanz für die Tasche

Von am 24 November 2008 in Accessoires, Allgemein, Mode | 3 Kommentare

Meine Ahnungslosigkeit in Sachen Mode kam zutage, als meine kleine Schwester mich in einen dieser Düsseldorfer Hippness-Läden führte und mir dort ihre Traum-Taschen zeigte. Riesige Vorhängeschlösser zierten die Vorderseiten und ich fragte mich, wen man wohl da dran binden sollte. Meine Schwester sagte, dies seien Taschen der Marke Gregory, Paul und Lucy oder so. (Ich kann mir keine Namen merken.) Das Label sei jetzt angesagt. Zwar war dieser Trend an mir vorbei gegangen, aber ich bin entwicklungsfähig. Wachsende Zuneigung zu George, Gina & Lucy Einige Monate später und nachdem ich jetzt mit Kennerblick auf der Straße einige dieser Taschen gesichtet hatte, wünschte ich mir solch ein Stück von George, Gina & Lucy zum Geburtstag. (Jetzt kann ich mir die Namen merken.) Es handelt sich um eine von den Dingern, die meine Mutter immer Postboten-Taschen nennt und in die jede Menge rein...

Jeden Morgen eine Kröte

Von am 20 November 2008 in Allgemein, Persönlich, Schuhe | 3 Kommentare

Wenn ich mich morgens unter Ächzen aus meinem Bau schäle, ist es draußen finster und kalt. Deswegen renne ich zielgerichtet in mein winziges Badezimmer und drehe als erstes die Heizung auf, bevor ich unter die heiße Dusche springe. Dann muss ich mich später nicht zitternd unterm Handtuch verkriechen, sobald ich fertig geduscht bin. Es ist schön mollig warm. Doch beim Griff zum Cremetopf im Schrank, kommt die kalte Ernüchterung. Das Geschmiere fühlt sich auf der Haut an, als ob ich mir eine Kröte durchs Gesicht zöge. Ich warte bereits seit Jahren auf eine gute Seele, die für mich selbsterwärmende Hautcreme erfindet. Wenn ich halbwegs faltenfrei durch den Winter kommen will, sollte möglichst bald irgendein Chemiker meinen Wunsch erfüllen. Bitte liebe Kosmetik- und Pharmakonzerne, liebe Chemieriesen und was es noch gibt: erfindet die warme Wintercreme für mein Gesicht. Ich habe keine Lust...

Shopping-Tipp Schlafbrille: Augen zu

Von am 16 November 2008 in Accessoires, Mode, Shopping-Tipp | 1 Kommentar

Es träumt sich hinter Schottenmustern besonders gut. Deswegen gibt es von Alexotica schicke Schlafbrillen in diesem Muster. Dummerweise kann man sich nicht selbst im Spiegel betrachten, während man das modische Accessoire trägt. Ein Bettgenosse, der uns Bunnys vorliest, was auf der Schlafbrille steht, ist deswegen unerlässlich. Das Betthupferl peppt jedes Pyjama-Outfit auf und sollte ausreichend gewürdigt werden. Wer wie ich großer Fan des Films Frühstück bei Tiffany ist, geht ausschließlich mit Schlafbrille ins Bett. Fehlen nur noch die Ohrstöpsel mit Troddeln und die Nacht kann kommen. Die Dortmunderin Alexandra Breitenstein entwirft und fotografiert Mode, die Ihr übers Internet oder zum Beispiel im Klunker in Dortmund im Brückstraßenviertel kaufen könnt. www.alexotica.de Foto: Alexotica...