Google PlusFacebookTwitter

Wenn Engel gehen: Farrah Fawcett ist tot

Von am Montag, 29. Juni 2009 in Lifestyle & Kultur, Mode | 5 Kommentare

Charlie hat jetzt einen Engel weniger: Die Schauspielerin Farrah Fawcett ist am 25. Juni gestorben – am selben Tag wie Michael Jackson. Leider widmen sich die Medien durch diesen Umstand weniger ihrem Tod. In den späten 70er Jahren war sie eine der stilbildenden Frauen der Öffentlichkeit. Mit Föhnmähne, Strahlezähnen und Sonnenteint traf sie recht genau die Vorstellung, die die Menschen vom „All-American-Girl“ hatten. Ihr Look lebt auch 30 Jahre nachdem sie als Engel die Welt rettete fort. Fönwellen sieht man in Zeiten des Glätteisens nicht ganz so viel. Hier habe ich aber einige Exemplare der Klassiker für Euch aufgetrieben. … 2008 posierte Model Lily Cole für eine Fotoserien fürs I-D Magazine mit Fönwelle in Rot. Das passt gut zu leicht Hippie angehauchtem Blümchenkleid und Vintage-Kommode. Foto: Lily Cole im I-D Magazine 09/2008, Fönwelle zu einem Kleid von...

Homestory auf dem Kackblog

Von am Sonntag, 28. Juni 2009 in Persönlich | 2 Kommentare

Britt und Dirk widmen sich auf ihrem Kackblog allzu menschlichen Bedürfnissen und den Geschichten dahinter. Es ist eine besondere Freude für mich, als erste die neue Serie „Leser und ihr Klo“ zu eröffnen. Wie sich herausstellte, ist es gar nicht so einfach, eine Toilette fürs Foto zu inszenieren. Das Ergebnis könnt Ihr hier auf dem Kackblog bewundern.

Blogpost zu Michael Jackson

Von am Samstag, 27. Juni 2009 in Lifestyle & Kultur | 5 Kommentare

Der King of Pop ist gestorben. In den vergangenen Jahren haben wir fast vergessen, was für ein großartiger Künstler er gewesen ist. Sein Leben war nicht ganz so königlich, wie wir es uns bei einem Idol wünschen. Licht und Schatten eines Superstars. Michael Jackson: black or white? … auf meinem zweiten Blog hier auf  Kultur Bunny.

Google Lunar X Prize: Auf zum Mond

Von am Freitag, 26. Juni 2009 in Allgemein, Technik | 1 Kommentar

Schon im Alter von fünf oder sechs Jahren habe ich beschlossen, eines Tages den Weltraum zu erobern. Meine Testraketen bestanden damals aus den Pappröhren, auf denen man aufgewickeltes Toiletten- oder Küchenpapier kaufen kann. Wer genauso spinnt, kann sich zum Wettbewerb bei Google anmelden. Bis zum 31. Dezember 2012 sollte man dafür seine Papprollenrakete oder ein anderes Mondfahrzeug erfolgreich auf der Mondoberfläche gelandet haben. Keine Angst, niemand muss persönlich mitfliegen. Ein Roboter reicht als Passagier. Dem Gewinner des Wettlaufs zum Mond winken 20 Millionen Dollar Preisgeld. … Belohnung für die Schnellsten Wer als Zweiter da ist, darf sich immerhin noch 10 Millionen Dollar abholen. Google hat gemeinsam mit der X Prize Foundation die Gewinne ausgeschrieben. Mit dem Wettbewerb soll die nichtstaatliche Erforschung des Mondes gefördert werden. Außerdem möchten die...

Nur für mich: Elektro-Zwerge

Von am Mittwoch, 24. Juni 2009 in Technik | 1 Kommentar

Wer nur an sich denken möchte, wird sich gerne von diesen Haushaltsgeräten überzeugen lassen. Sie sind klein, fein und leisten genug für eine einzige Person. Kaffeemaschine, Smoothie-Mixer und Staubsauger für den glücklichen Single-Haushalt. … Der Smoothie To Go von Kenwood funktioniert ähnlich wie ein Mixer, nur dass er kleinere Portionen zubereiten kann. Mit 300 Watt zerkleinern die Edelstahlmesser Früchte und Gemüse zu gesunden Smoothies. Die selbst gemachten Vitaminbomben haben den Vorteil, dass man sich je nach Geschmack das Obst dafür zusammenstellt. Der Smoothie To Go lässt sich für Cocktails und andere Drinks oder Suppen auch zweckentfremden. In den aufsetzbaren Trinkbecher passt ein halber Liter Flüssigkeit. Für etwa 45 Euro ist der Mini-Mixer im Handel zu haben. Mit ihrer Kantenlänge von unter 20 Zentimetern gehört die WMF1 zu den kleinsten Kaffeemaschinen. In den...