Google PlusFacebookTwitter

Gabriel Dishaw: Junk Art

Von am 30 August 2010 in Lifestyle & Kultur, Schuhe | 6 Kommentare

Gabriel Dishaw zeigt Vintage Look auf eine völlig neue Weise. Der Künstler fertigt Objekte aus Müll und liebt anscheinend besonders Sneaker. Seine Treter sind aus alten Computerbauteilen, Schrauben und anderem. Das Laufen darin dürfte nicht ganz so komfortabel sein, aber darauf kann ich gut verzichten. Allein das Ansehen lässt das Herz jedes Sneaker-Fans höher schlagen. Foto: Gabriel Dishaw Idee via...

Tipp fürs Wochenende

Von am 27 August 2010 in Events, Shopping-Tipp | 1 Kommentar

Die etwas andere Form Flohmarkt: Am 28. und 29. August 2010 findet im Postbahnhof Berlin die Sommerausgabe des Holy.Shit.Shopping statt: Summer.Pop.Shopping. Designer und kleinere Labels präsentieren Mode, Accessoires, Einrichtung und Design. Am 11. und 12. September 2010 gibt es das gleiche noch einmal in Stuttgart in den Wagenhallen.

H&M Herbstmode 2010

Von am 25 August 2010 in Mode | 3 Kommentare

Noch sind zum Glück die Temperaturen nicht reif für Strickpulli und Riesenstiefel. Den Blick in die herbstliche Zukunft können wir trotzdem schon wagen. Was mir bei der H&M Herbstmode für 2010 aufgefallen ist, sind lange Wolljacken, farbige Muster und einige Klassiker wie weite Marlenehosen. H&M ließ sich offenbar wieder bei der Herbstmode von einigen großen Designern inspirieren. Weitere Fotos gibt es unten nach dem Klick … Marlenehosen sind uns seit Jahren treu. Hier klassisch kombiniert mit Brauntönen und dunklem Hut. Bei der Herrnmode von H&M werden Erinnerungen an den Wavelook der 80er wach. Das weite Kleid mit grauem und rostroten Mustern sieht der Mode von Missoni ähnlich. Für Herren empfiehlt H&M das Jackett  mit Ringelshirt und Halstuch – wie aus einem französischen Film noir. Die weiten Stiefel wirken mächtig. Dazu ein schmales Shirt mit Kapuze...

Das Ich-Brett

Von am 23 August 2010 in Ausprobiert, Technik | 1 Kommentar

Mode auf dem iPad Übers Wochenende hatte ich ein iPad geliehen. Ich liebe technisches Spielzeug. Vogue, Vanity Fair und andere Zeitschriften darauf zu lesen, gleicht einem Event, weil es ständig etwas zu schieben oder zu öffnen gibt. Für Modefotos liefert das Display eine ausgezeichnete Qualität. Zwar reflektiert es etwas, aber die Farben kommen brillant rüber. Auch mit der Akkuleistung und der Bedienbarkeit war ich sehr zufrieden. Auf Dauer hält sich so ein iPad allerdings deutlich schwerer in der Hand als eine Zeitschrift und es empfiehlt sich, das Apple-Gerät ab und an beim Lesen abzulegen. Und eine Tatsache liegt auf der Hand: Bei einem Preis, für den ich schon einen kleinen Laptop bekomme, habe ich beim iPad ein Gerät, das nicht ganz so viel kann, wie die kleinen tragbaren Computer. Dafür sieht das iPad stylischer aus, wiegt wenig und passt auch in kleinere Taschen. Ich bin jetzt...

Gamescom-Outfits

Von am 22 August 2010 in Events, Technik | 3 Kommentare

In der vergangenen Woche bin ich mit den Gaming-Experten Daniel, seiner Nina und Tom zur Gamescom 2010 nach Köln gefahren. Ursprünglich hatte ich gehofft, ein schönes Foto von mir beim Knuddeln mit Mario oder den verrückten Rabbids zu machen. Stattdessen traf ich auf Kriegerinnen mit Schwert und Sängerinnen. Zugegeben, diese Damen haben keinen Schnauzbart oder lassen sich mit Gummipömpeln umschießen, aber sie sind trotzdem nett. Zwischen so viel Jugendlichkeit habe ich beim Durchwandern der vier Messehallen jeden meiner alten Knochen gespürt. Das Jungvolk hüpfte, während mir schon beim Zusehen schwarz vor Augen wurde. Bei Daniel daddelt findet Ihr ausführlichere Bewertungen der Spiele. Weitere Fotos von der Gamescom gibt es nach dem Klick. Virtuelles Waschen, Schneiden, Legen. Und falls mal eine Frisur daneben geht, reicht es, den Resetknopf zu drücken und das Desaster auf dem Kopf ist...