Am Wochenende habe ich zum ersten Mal Kleidung auf dem Flohmarkt verkauft. Leider tragen nicht alle Duisburgerinnen meine Größe, wie ich mit Bedauern feststellen musste. Mein Versuch, reich zu werden, scheiterte an divergierenden Essgewohnheiten. Spaß hatte ich an der vielseitigen Klientel. Wir können immerhin behaupten, auf Duisburger Flohmärkten trifft sich die Welt. Da waren Osteuropäerinnen von Russland bis übers Baltikum und Polen vertreten. Roma- oder Sinti-Frauen fragten mich nach Röcken, Türkinnen kauften Oberteile in Braun- und Nude-Tönen, Afrikanerinnen griffen eher zu Mustern. Interessant, wie manche Kulturen ihre Eigenheiten haben und trotzdem hat jeder seinen individuellen Geschmack. Am wenigsten einer gemeinsamen Richtung zuordnen kann man wohl den Stil der Osteuropäerinnen. Da gab es alles – von super schick bis Jogginghose. Unsere Einnahmen investierten wir in Döner – eine typische Duisburger Spezialität.

Foto: Patricia Guzman / Lifestyle Bunny