Meine besten Freunde

Posted by: Patricia  :  Kategorie: Accessoires

Diamantring

Marilyn Monroe besang das begehrte Mineral als “a Girl’s best Friend”, indische Gottheiten sollen darum gezankt haben und die berühmtesten unter ihnen tragen sogar Namen. Diamanten umweht ein Zauber. Seinen legendären Ruf konnte der Diamant zwar bereits im alten Indien begründen, weil man ihm magische Kräfte nachsagte, aber als Schmuck setzte er sich erst viel später durch. Seine Popularität verdankt der Diamant vor allem dem Brillantschliff. Erst im 20. Jahrhundert brachte diese Form von rund angeordneten Facetten den Stein so richtig zum Leuchten und weckte Begehrlichkeiten wie sonst kaum ein Gegenstand. Diamanten gibt es in geringerer Qualität schon zum kleinen Preis. Mir haben es aber besonders die Diamanten angetan, die frau als Solitär am Finger trägt. Das sind nicht gerade die bescheidensten Edelsteine.  Unter anderem eignen sich dafür eher die größeren Steine ab 0,23 Karat. Wenn ein Karat 0,2 Gramm entspricht wäre das ein Gewicht von 0,046 Gramm. Ich hätte gerne einen mit 0,5 wie oben auf dem Bild oder sogar 1 Karat. Es gibt zahlreiche Merkmale neben dem Gewicht, die einen Diamanten klassifizieren wie zum Beispiel seine Reinheit, die Härte und die Farbe. Ich liebe rosa Diamanten, die ich mir aber kaum je zulegen werde. Genaue Tabellen dazu könnt Ihr Euch beim Deutschen Diamant Club ansehen. Falls Ihr Euch dann selbst beschenken wollt, könnt Ihr zum Beispiel bei 77 Diamonds Euren neuen besten Freund mit Hilfe der Diamant-Club-Tabelle nach Euren Wünschen auswählen und schleifen lassen. Später nehmt Ihr ihn in Form eines Schmuckstückes per Post entgegen.

Foto: 77 Diamonds

Ads by Glam

Moderne Nostalgiker

Posted by: Patricia  :  Kategorie: Accessoires

Taschenuhr-Omega

Taschenuhr mit Geschichte

Auf einem Krakauer Flohmarkt vor den Tuchhallen habe ich eine alte Taschenuhr erstanden. Ich mag die Nostalgiker unter den Zeitmessern, aber im Alltag können es auch gerne gediegene Armbanduhren im modernen Look sein. Die Taschenuhr vom Flohmarkt schmückt seither meine Wand über dem Schreibtisch. Dort dient sie mehr der Dekoration, als dass sie einen praktischen Nutzen hätte. Um die Zeit von ihr ablesen zu können, muss die Uhr regelmäßig aufgezogen werden. Zusätzlich braucht sie Pflege, was mir einfach zu aufwändig ist. Sehr erfreut hat es mich daher, als ich vor kurzem eine modernere und funktionsfähige Taschenuhr von Breitling bei Chrono24 entdeckt habe. Praktisch gesehen ist dies der virtuelle Flohmarkt mit allerlei Schätzen verschiedenster Anbieter. Das Tragen dieser Taschenuhren an einer goldenen Kette in der speziell dafür vorgesehenen Westentasche überlasse ich gerne den Herren. Aber an meiner Wand würde sie sich neben der anderen Taschenuhr gut machen. Zusätzlich habe ich beim Stöbern einige wunderschöne alte und neuere Armbanduhren von Breitling entdeckt. Sie runden als Accessoire jedes Outfit perfekt ab – haben aber ihren Wert. Wobei dies ein bleibender Wert ist, wie mir einmal ein Freund erzählt hat. Bisher habe ich noch nie mehr Geld für eine Armbanduhr ausgegeben und werde mich wohl noch eine Weile umsehen.

Auf dem Foto ist übrigens die alte Taschenuhr meines Großvaters zu sehen. Leider habe ich ihn nie kennen gelernt. Seine Omega-Uhr ist ein wunderschönes Familienerbstück

Foto: Patricia Guzman / Lifestyle Bunny

Hut mit Krokodil

Posted by: Patricia  :  Kategorie: Accessoires, Persönlich

Lacoste-Hut

Wenn früher unser Nachbar mit seinem schicken Luftkissenrasenmäher über seine perfekte Rasenfläche schwebte, dann trug er grundsätzlich einen dieser Hüte mit Krempe, dazu ein Tuch im Kragen und Gummistiefel – so sah er blenden aus. Sein Hut hatte ein klitzekleines Pepitamuster, das man nur von Nahem sehen konnte. Im Gegensatz zu unserem Nachbarn auf der anderen Gartenseite, mochten wir Kinder ihn. Sobald ich heute einen Hut mit Krempe sehe, erinnere ich mich an unseren Nachbarn, seinen Rasenmäher und seinen durchoptimierten Garten. Meine kleine Tochter hat jetzt auch so eine Kopfbedeckung bekommen. Dass sie damit je eine Wiese zurecht stutzen wird, wage ich zu bezweifeln. Sie ist eher eine Wühlmaus.

Foto: Patricia Guzman / Lifestyle Bunny: Hut von Lacoste

Louis Vuitton in starken Kontrasten

Posted by: Patricia  :  Kategorie: Accessoires

Michelle_Williams_Louis_Vuitton

Peter Lindberg fotografiert Michelle Williams für Louis Vuitton

Peter Lindbergh hat seine Kindheit in Duisburg verbracht und sich entscheidend vom westlichen Ruhrgebiet inspirieren lassen – im Rücken den Pott und vor sich das rheinländisch gediegene Düsseldorf. Hier erlebt man Kontraste. Ich liebe es, wie er sich diesen Hang zum starken Unterschied in seinen Bildern bewahrt hat. Besonders Peter Lindberghs Porträts sind von Kontrasten geprägt. Meist ist es ein klassiches Schwarz-Weiß. Aber die neue Kampagne fürs Taschenlabel Louis Vuitton erscheint in Farbe. Schauspielerin Michelle Williams zeigt sich mit Tasche, tiefrotem Lippenstift und wunderbarem Kurzhaarbob in blond. Wer die Kampage erdacht und wer dabei mitgewirkt hat, könnt Ihr bei Horstson nachlesen.

Foto: Peter Lindbergh für Louis Vuitton, Model: Michelle Williams

Blumen für den Kopf

Posted by: Patricia  :  Kategorie: Accessoires

Die Zwillingsnadeln: Frieda - Ein Haarreif wie ein Blütenkranz

Heute habe ich mir ein paar frische Blumen für den Balkon zugelegt und das passende Waldköniginnen-Outfit vom Label Die Zwillingsnadeln gefunden. Um meine Topfpflanzen so schön zum Blühen zu bringen wie ihre Kollegen hier aus Stoff, muss ich allerdings noch einige Gießkannen schleppen. Claudia Köcher, die Die Zwillingsnadeln vor etwa fünf Jahren gegründet hat, war vorher Kostümassistentin am Theater. So einen Blumenkranz könnte ich mir gut für Hippolyta aus Shakespeares Sommernachtstraum vorstellen. Zum Träumen sind die Nächte zurzeit weniger. Wahrscheinlich kocht Ihr auch jeden Abend so gemütlich im Bett wie ich.

Foto: Die Zwillingsnadeln

Klimperaugen

Posted by: Patricia  :  Kategorie: Accessoires
MCM-Geldboerse

MCM und Craig & Karl: Eyes On The Horizon – Purse

 

Meine Vorurteile MCM-Taschenträgerinnen gegenüber waren bei diesem Anblick verschwunden. Wer kann solchen Augen wiederstehen?  Die australischen Designer Craig Redman und Karl Maier haben als Craig & Karl gemeinsam mit dem Taschenlabel MCM gezaubert. Herausgekommen ist eine Kollektion aus Taschen, Rucksack und Geldbörse die zunächst im mir persönlich zu altbackenen MCM-Look daher kommen. Allerdings sind die Accessoires größtenteils mit diesen zauberhaften Klimperaugen geschmückt. Die starken Farben passen gut zum frisch ausgebrochenen Sommer. Falls Euch die Sonne mal zu feste ins Gesicht scheint, greift einfach nach Eurer Tasche oder Geldbörse und haltet sie vor die Nase.

Dieses und weitere Projekte von Caig & Karl seht Ihr hier.

Foto: MCM

Ringe aus Silberdraht

Posted by: Patricia  :  Kategorie: Accessoires

Ladywire

Schon beim gemeinsamen Sandkuchenbacken zeigte sich Danni sehr kreativ. Jetzt bietet meine liebe Freundin aus Kindertagen Schmuck in ihrem Shop Ladywire bei DaWanda an. Dafür kombiniert sie Silberdraht mit Schmuckperlen, Blüten oder anderen Elementen. Zum Bestauenen und Kaufen bitte hier entlang.

Ring mit blauer Perle Ring mit Puschel in lila und grün

Fotos: Daniela Budéus / Ladywire

Hüte von NCA

Posted by: Patricia  :  Kategorie: Accessoires

Bisher war ich nur zu einer Adelshochzeit eingeladen und erschien ohne Hut. Welch ein Fauxpas! So nackig hab ich mich oben herum noch nie gefühlt. Das passiert mir sicher kein zweites Mal. Vor allem deshalb nicht, weil ich beim Anblick der Hutkreationen von Nele Schreiner sehnsüchtig auf eine Gelegenheit warte, mich mit bedecktem Haupt zu zeigen. Unter ihrem Berliner Label NCA verkauft sie allerlei Wunderbares, falls ich mich ein weiteres Mal auf eine Adelshochzeit verirren sollte. Schade, ansonsten habe ich leider wenig Gelegenheit, einen Hut zu tragen.

Fotos: NCA

Ostfold von Lëkki

Posted by: Patricia  :  Kategorie: Accessoires

Jetzt fehlt mir nur noch der Inhalt für diese edle I-Pad-Hülle. Aber ich besitze noch nicht einmal ein Smartphone. Vielleicht passt auch eine kleine Schreibtafel hinein? Ostfold von Lëkki.

Foto: Lëkki

Wolliges von Tuva Tøv

Posted by: Patricia  :  Kategorie: Accessoires

Auf der Suche, nach etwas Warmem für meine frierenden Hände bin ich auf Tuva Tøv gestoßen. Unter diesem Label bietet Dagfried Enga Fenstad in Norwegen seit 1995 Wollaccessoires wie diese Fäustlinge an. Soweit ich per Online-Übersetzer verstanden habe, gibt es Tuva Tøv seit den olympischen Winterspielen in Lillehammer. Die schicken Handschuhe leisteten bei den Zuschauern der Wettkämpfe wohl ihre kuscheligen Dienste. Mir gefallen die bunten Exemplare, weil sie gut zu meinen eher dunklen Wintermänteln passen würden.

Foto: Tuva Tøv