Spielzeugtag: Robo macht was ich will

Spielzeugtag: Robo macht was ich will

Meine kleine Prinzessin wünscht sich einen Roboter. Wenn ich zurückdenke, dann war das auch im Alter von vier Jahren einer meiner sehnlichsten Wünsche: Ich wollte einen selbstgebauten Kumpel an meiner Seite. Die Chancen auf einen eigenen Roboter sind für meine Tochter allerdings heute deutlich höher, als für mich damals. Eine Kickstarter-Kampagne unterstützt zurzeit die Entwicklung eines Würfelsets, das mit Lego-Bausteinen kombinierbar ist. Robo Wunderkind, so heißt das neue Spielzeug, besteht als Grundset aus neun Modulen. Die unterschiedlichen Farben der Würfel stehen jeweils für eine Funktion: Rote haben einen Entfernungssensor, Blaue einen Antrieb, Orangefarbige einen Haupt-Controller. Kleine oder auch größere Robotik-Experten steuern ihre fertig gebauten Exemplare übers Smartphone oder Tablet. Es soll noch Erweitereungssets mit Wettersensoren oder Digitalkameras geben. Außerdem darf die Community demnächst übers Zubehör mitentscheiden. Selbst das Entwerfen von Accessoires soll bald für alle möglich werden. Robo Technologies möchte gerne die ersten Sets von Robo Wunderkin im Sommer 2016 ausliefern. Ich hab erst kürzlich wieder Lego für mich neu entdeckt, wie auf Instagram zu sehen und kann zum Glück mein kleines Töchterchen als Begründung vorschieben.

Bild bitte anklicken und es bewegt sich.

Robo_Wunderkind_Transform

Fotos: Robo Technologies GmbH, Wien 2015

Verstecktes Telefon

Verstecktes Telefon

Hände und Kopf sind im Winter warm verpackt. Das Erschwert die Nutzung des Smatphones. Bevor Ihr auf die verrückte Idee kommt, Euch den Lautsprecher direkt ins Gehirn implementieren zu lassen, solltet Ihr vielleicht über Alternativen fürs Telefonieren und Musikhören nachdenken. Zum Beispiel gibt es jetzt hi-Hat und hi-Head, das sind zwei Mützen mit integrierten Lautsprechern. Oder die witzigere Variante: den Handschuh hi-Call. Per Bluetooth ist der Strick- oder Lederhandschuh mit dem Mobiltelefon verbunden. Sobald es klingelt, hebt Ihr eine Hand hoch, der Daumen kommt ans Ohr, der kleine Finger vor den Mund. Euch kommt diese Geste bekannt vor? Ja, bisher deutete man damit ein Telefongespräch an. Vermutlich wird Euch manch einer verwirrt hinterher schauen, wenn Ihr Eure Gespräche per Handschuh führt. Aber dafür dürft Ihr Euch über warme Finger freuen.

Mützen-Lautsprecher

Diese Mützen könnt Ihr an Euer Handy anschließen

Handschuhe-Bluetooth-Handy

Sieht aus wie ein normaler Handschuh. Damit lässt sich allerdings telefonieren.

Fotos: www.hi-fun.de

Uhren, die nur Uhren sind

Uhren, die nur Uhren sind

Lekki_Watch_1

Oh ja, auch ich bin bereits im Apple Store gewesen und habe die Wunderuhr bestaunt. Die Anschaffung solch eines externen Großhirns halte ich für sinnvoll. Darüber hinaus liebe ich Dinge, die nur eine einzige Funktion erfüllen. Bei Lëkki motzt man alte Sachen auf – zum Beispiel Armbanduhren. Diese Stücke aus den 1950er bis 70er Jahren kommen technisch überprüft und frisch poliert mit neuem Armband ans Handgelenk. Lëkki verkauft die Vintage-Uhren für Preise ab 80 Euro. Darunter finden sich alte Ostmarken wie Vostok, Raketa und Sekonda. Armanduhren, die tatsächlich nur die Zeit anzeigen – in der Epoche der Multifunktionalität ist dies erstauntlich und schont das Kleinhirn. Ich meine, wer schafft es schon, die Straße zu überqueren und gleichzeitig auf einem winzigen Ziffernblatt zu wischen und zu schieben? Das sind motorische Herausforderungen, die nicht immer und überall gelingen. Ab und an gönne ich mir mit Vintage-Dingen gerne eine Pause.

Fotos: www.lekki.fr

T&M: Flätzkissen

Tablethalter_Flaetzkissen

Die Flätzkissen von T&M sehen aus, als wollten sie jeden Moment ein Stück von Eurem Tablet abbeißen. Aber keine Sorge, die weichen Helferlein tun niemandem etwas zuleide. Sie unterstützen Euch bei Eurer Arbeit  und halten die kostbare Elektronik sicher auf Euren Knien. Simon Krebs und Thomas Kress bieten mit ihrem Münchner Unternehmen T&M „witzige Produkte für viele Lebenslagen“ an – wie diese Tablethalter. Wer jetzt immer noch Angst um sein liebstes Stück Technik hat, darf zurückbeißen.

Foto: T&M

Mode aus der Luft?

Amazon-Drohne

Versandlieferung per Drohne

Ja, auch ich habe Kenntnis von der Amazon-Drohne genommen. Seit einigen Tagen kursiert ein beeindruckender Film der Shopping-Zukunftsversion durchs Netz. Bald, könnte man sich beim Versandhandel vorstellen, die Kunden aus der Luft mit Ware zu versorgen. Allerdings dürfte die Lieferzeit beim gemütlichen Tempo der Drohne länger als die anvisierten 30 Minuten dauern. Ich bräuchte da eher eine Lieferraktete. Bei Meedia hat man einige witzige Weiterentwicklungen im Web gesammelt. Den Film von der sagenhaften Amazon-Drohne gibt es unten nach dem Klick …

(mehr …)

Feuer für die Ohren

BowersWilkins-P3

Vor einigen Jahren habe ich mir zum ersten Mal einen Kopfhörer geleistet, der mehr konnte, als flaches Gedudel ins Ohr pusten. Vom akustischen Raumgefühl war ich völlig hin und weg. Da er viel in Gebrauch ist, sollte bald eine Ablösung her. Von der Optik her spricht mich dieser hier an. Eine Prise Retro gemixt mit Futurismus und das ganze in Knallrot. Bower und Wilkens bietet den P3 in rot, schwarz, weiß und blau an. Der Kopfhörer lässt sich zusammenklappen und verschwinden für den Transport in einem farblich passenden Etui.