Ausflug an den Strand

Posted by: Patricia  :  Kategorie: Persönlich, Reisen

In den vergangenen beiden Wochen hatte ich Urlaub. Aus der ursprünglichen Idee, einige Tage in der Ferienwohnung einer Tante an der Ostsee zu verbringen wurde ein Tagesausflug an die holländische Nordseeküste. Die Fotos entstanden in Katwijk. Wir haben den Wellen gelauscht, den Sand angelächelt und verirrte Seesterne gerettet. Zum Glück gab es nur kurze Regenschauer.

Seestern

Das Wasser hatte den kleinen Seestern an Land gespült. Damit er noch wachsen konnte, ermöglichten wir ihm ein glückliches langes Seesternleben und brachten ihn zurück ins Meer.

Smily

Wir haben fleißig Burgen gebaut und Bilder in den Sand gemalt.

Patricia

Im Hintergrund seht Ihr Dünen und Sand.

Fotos: Lifesty Bunny / Patricia Guzman

Ads by Glam

Budapest: Einkaufspassage am Párizsi udvar

Posted by: Patricia  :  Kategorie: Reisen

Um 1911 herum baute Henrik Schmahl eine Einkaufspassage die zu damaligen Zeiten neben anderen Gebäuden architektonisch das moderne Stadtleben Budapests einleitete. Hier flanierte man zu jeder Jahreszeit geschützt an den hell beleuchteten Ladenzeilen entlang und gab sich einem neuen Lebensgefühl hin: dem Stadtleben der Moderne. Auf unserem Weg zur großen Markthalle stießen wir auf das beeindruckende Gebäude. Dass es heute leer steht, sah man bereits an seiner abgelebten Eleganz und an den mit Platten verschlossenen Türen und Fenstern. Nur zuunterst eines riesengroßen, ehemals prächtigen Eingangs gab es einen kleinen Durchgang, durch den wir vereinzelt Menschen mit Kameras verschwinden sahen. Neugierig schlossen wir uns an und landeten inmitten von vergangenem Shoppingglück. Heute stehen die Geschäfte leer. Stuck, Ornamente, weite, gekachelte Fußböden und die Glaskuppeln – alles ist unverändert erhalten und wartet darauf, entdeckt zu werden. Vielleicht wird irgendein Investor eines Tages die verlassene Schönheit wach küssen und Prada oder Chanel hierhin locken – die einmalige Atmosphäre wird dann allerdings verschwunden sein. Falls Ihr Euch die alte Einkaufspassage in Budapest ansehen wollt, findet Ihr sie am Párizsi udvar, in der Nähe der großen Markthalle.

Weitere Fotos gibt es bei Facebook.

Fotos: Patricia Guzman, Lifestyle Bunny

 

Budapest: Café Gerbeaud

Posted by: Patricia  :  Kategorie: Ausprobiert, Lifestyle & Kultur, Reisen

Frühmorgens hatten wir den Flug von Düsseldorf nach Budapest genommen und obwohl es in Deutschland auch sehr warm war, erlebten wir eine Steigerung. Trockene 35 Grad Celsius empfingen uns. Mit dem Airport-Shuttle ging es ab zum Hotel und von dort zu einem ersten Rundgang durch die Budapester Innenstadt. Unsere Zungen klebten bereits am Gaumen, als wir in der Ferne das Café Gerbeaud entdeckten. Mit einer Oase in der Wüste ist das gediegene Traditionshaus eigentlich kaum vergleichbar, aber die Limonade rettet Körper und Seele änlich gut. Das mag neben dem Flüssigen an den frisch gepressten Zitronen, Eiswürfeln, der Minze und dem reichlich Süßen gelegen haben. Aber Zucker macht glücklich. Bereits Generationen haben bei Gerbeaud vornehm Süßes verspeist. Und weil es so heiß war, habe ich jeden Tag dort ein Eis gegessen, abends auch mal ein Schnitzel. Das Café ist vielleicht ein wenig teuerer als andere in der Nachbarschaft, aber die Qualität stimmt und das Ambiente ist außergewöhnlich.

Zu den Fotos: Innen hat sich das Café das Ambiente seiner Ursprungszeit bewahrt. Seit 1858 ist dies die wichtigste Adresse für Budpester Schleckermäuler. Über kleinen runden Tischen hängen Kronleuchter, darüber hohe Stuckdecken. Hinter der Kuchentheke stehen Damen, die aussehen, als würden sie nie auch nur das kleinste Stückchen naschen und bieten mit aufmunterdem Lächeln Kuchen an. Vier Tage Aufenthalt haben allerdings nicht genügt, um sich einmal quer durch die Kuchentheke zu essen. Es ist auch nicht ganz so preiswert, aber es lohnt sich, sein Geld hier zu investieren. Besonders die Limonade empfehle ich Euch. Mehr Fotos findet Ihr bei Facebook.

Fotos: Patricia Guzman / Lifestyle Bunny

Danzig und Umgebung

Posted by: Patricia  :  Kategorie: Persönlich, Reisen

Meinen beiden Großmüttern verdanke ich zwei Eigenschaften, die sich oft gegenseitig im Wege stehen: die Liebe zu gutem Essen und zu einer sportlichen Figur. Während meine südamerikanische Großmutter weniger selbst kochte, war die andere passionierte Löffelschwingerin. Sie stammte aus der Kaschubei, der Küstenregion nördlich von Danzig, wo es zum guten Ton gehört, Gästen jeden Abend mindestens Vorsuppe, Hauptgericht und Nachtisch vorzusetzen. Zu jedem Essen werden eingelegte Gurken gereicht, mal salzig, mal süß oder sauer. Da jede dieser Gurken nur etwa zwei Kalorien aufbringt, habe ich während meines Urlaubs einen halben Vorratskeller Gurkengläser leer gegessen. Wegen des Hochwassers nach starken Regenfällen stand eben jener Vorratskeller unter Wasser und für jedes Gurkenglas mussten meine geduldigen Gastgeber in Gummistiefeln bis zum Regal waten. Ihr Bemühen belohnte ich mit pantomimischen Darstellungen meiner Begeisterung für das Essen. Aber viele sprachen auch ausgezeichnet Deutsch. Es ist wunderschön in fast jeder Ecke der Welt Verwandte zu haben.

Fotos: Patricia Guzman / Lifestyle Bunny

Bin wieder da …

Posted by: Patricia  :  Kategorie: Persönlich, Reisen

Zurück aus dem Urlaub. Ich war an der polnischen Ostseeküste. Genauer gesagt auf der Halbinsel Hel, die sich wie eine kleine Barriere als schmaler Landstreifen vor die Küste schiebt. An einigen Stellen ist sie so schmal, dass ich das Gefühl hatte, ich könne die linke Hand am südlichen Ufer ins Meer tauchen, während ich mit der rechten Hand nördlich im Wasser plansche. Es hat gut getan, sich den Kopf ein wenig durchpusten zu lassen, zum Beispiel auf diesem windigen Seesteg. Jetzt ist mein Hirn wieder frei für Neues.

Foto: Patricia Guzman / Lifestyle Bunny

Geerbtes Schätzchen

Posted by: Patricia  :  Kategorie: Accessoires, Reisen

Eine Reisetasche von Louis Vuitton mit Geschichte

Diese Louis Vuitton-Reisetasche hat mir eine ältere Freundin meiner Familie zusammen mit zahlreichen Reiseberichten vererbt. Ich bekam von Orten zu hören, die mir völlig fremd sind: Golfplatztour durch Norditalien wo leider die Luxuslimousine abhandengekommen ist. Oder Silvesterpartys in illustrer Runde in St.Moritz. Ein bisschen fühlt es sich wie das Blättern in der Regenbogenpresse an, wenn diese Freundin von früher erzählt.

Ihre Tasche scheint die großen Tage, die sie gemeinsam an allen möglichen Orten der Welt erlebt haben, ebenfalls nicht vergessen zu haben. Für mich strahlt sie einen Hauch Jetset aus und ich stelle mir vor, wie die Louis Vuitton beim Einchecken in der Lobby des New Yorker Ritz-Carlton gestanden hat. Heute begleitet sie mich auf meinen Reisen in der Economy Class und ins Hostel und macht dabei eine nicht weniger würdevolle Figur. Zunächst wollte ich eigentlich auf die Louis Vuitton-Tasche verzichten, aber mir glaubt eh keiner, dass es sich dabei nicht um ein Fake handelt. Dann darf ich auch Taschen, die über und über mit Logo bedeckt sind, haben. Es war also Liebe auf den zweiten Blick.

Badezimmer

Posted by: Patricia  :  Kategorie: Reisen, Wohnen und Einrichten

Vor und am zweiten Maiwochenende bin ich wieder in München gewesen. Mich hat das Hotelbadezimmer fasziniert. Fürs heimische Nass ist die hochglänzende Dunkelheit wohl nicht geeignet – zumindest nicht für mich. Denn jeder Tropfen Wasser verewigt sich bis zum nächsten Putzen auf den spiegelglatten Oberflächen. Und ich vermute, dass solch ein Bad keine Scheuermittel verträgt. Es empfiehlt sich ein mit weichem Mikrofasertuch bewaffneter Kammerdiener. Solange ich den nicht habe, werde ich mich weiterhin in meinem in Nachkriegsgelb gekachelten Bad duschen müssen.

Foto: Lifestyle Bunny / Patricia Guzman im Eurostars Grand Central, München

Die neue Offenheit

Posted by: Patricia  :  Kategorie: Reisen

Loft-Hotelzimmer

Das Leben im Loft gilt als modern, doch nicht jeder teilt gerne Intimität. Meine Schwester hat einige Tage in Berlin verbracht und fand sich in diesem Hotelzimmer wieder. Nur eine Glasscheibe trennt das Badezimmer ab. Unvermeidbar scheint der wenig lustvolle Blick auf den vor Zahnpasta schäumenden Mund des Liebsten oder auf die sich epilierende Herzensdame. Schlimmer noch, wenn man sich das Hotelzimmer mit einem fast unbekannten Reisebegleiter teilt. Ich liebe Wände.

Schloss auf Rädern

Posted by: Patricia  :  Kategorie: Reisen

Wohnwagen-Hotel_2

Auf den letzten Metern meines Schulwegs habe ich als Kind immer die Augen fest zugekniffen und sie erst wieder geöffnet, wenn ich vor unserem Haus stand. Ich hoffte damals, dass sich unser Haus in ein Schloss, einen Bauernhof oder Zirkuswagen verwandeln würde, wenn ich es mir mit geschlossenen Augen genug wünschen würde. Ich fürchte, ich habe mich nicht genug angestrengt, denn unser Haus blieb, wie es war. Verhinderte Zirkus-Ballerinas, Feen und Clowns mag das Angebot reizen, in einem Wagen zu wohnen, wie ihn früher Roma und Sinti nutzten. Pascaline und Pascal Patin bieten in den französischen Alpen Übernachtungen in alten Wohnwagen an. Für 50, 55 oder 60 Euro darf man sich in einem der drei Wagen betten. Die Raritäten auf Rädern sind zwischen 60 und 90 Jahre alt und ein Hauch der weiten Welt durchweht sie immer noch. Auch, wenn sie sich längst nicht mehr bewegen, für Träumer wie mich können sie Zirkuswagen oder Schloss auf Rädern sein.

Wohnwagen-Hotel_3

Eure Übernachtung in diesem ungewöhnlichen Hotel könnt Ihr hier buchen.

Fotos: Les Roulettes de la Serve

Ein bisschen wie Zuhause

Posted by: Patricia  :  Kategorie: Reisen

adagio-hotel

Ich würde gerne ein paar Luftballons an mein Haus binden und damit um die Welt reisen. Zur Not nehme ich mein Heim auch huckepack. Es ist praktisch neben seinem Bett auch Teller, Tassen, einen Herd, Kühlschrank und ein paar weitere Möbel dabei zu haben. Besser ist es, wenn in der fremden Stadt ein fertig eingerichtetes Zuhause wartet.

In Berlin hat ein neues Hotel eröffnet, in dem es komplette Apartments zu mieten gibt – das Adagio City Aparthotel. Dort findet Ihr neben Bett und Bad auch eine komplette Küche. Wer möchte, kann sich seine Mahlzeiten selbst kochen und bei Reisen in fremde Städte ein paar Euro sparen. Je nach Zimmerkategorie gibt es die Apartments im Hotel mit getrenntem Wohn- und Schlafbereich oder auch alles in einem Raum. Weitere Infos und Fotos gibt es unten nach dem Klick …

Weiter lesen…