FacebookTwitter

For the Love of Shoes

Von am 13 November 2013 in Schuhe | 1 Kommentar

So etwas wie Bequemlichkeit spielt bei Schuhen eine untergeordnete Rolle, glaubt man, wenn man sich die Aufnahmen aus dem Bildband For the Love of Shoes ansieht. Da gibt es filgrane Kunstwerke, Absätze, die fast schon waffentauglich sind oder Gebilde, die gar nicht anziehbar wirken. Alles ist möglich, fragt sich nur für wie lange. Ich glaube bei manchem Schuh kaum, dass man sich damit überhaupt einige Meter weit weg bewegen kann. Was soll ‘s. Wer über Limousine und Chauffeuer verfügt, braucht damit nur noch über die roten Teppiche der Welt zu schweben. Alle anderen begnügen sich mit dem Bildband von Patrice Farameh – 300 Fotografien von teils unfassbarem Schuhwerk. © For the Love of Shoes edited by Patrice Farameh, published by teNeues, www.teneues.com. © Kobi Levi Photo © Shay Ben-Efraim and Ilit Azoulay © For the Love of Shoes edited by Patrice Farameh, published by...

Kompromissbereit

Von am 06 August 2013 in Schuhe | Keine Kommentare

In der Oberstufe habe ich einige Zeit in Chicago verbracht. Typisch für die Stadt war der morgendliche Run vieler Damen in Richtung Bus im Kostüm und an den Füßen weiße Sneaker. Vor der Bürotür angekommen, holten die Turnschuhträgerinnen ihre High Heels aus der Tasche und wechselten das Schuhwerk. Für Kompromissbereitere gibt es die praktischen Schuhe von Maison Dumain, einem Spin-off von Be & D. Die seitlich aufgedruckten Pumps werden jeder geschäftlichen Gelegenheit gerecht. Gleichzeitig darf frau bequem plattfüßig durchs Büro...

Nicht nur für Gottlose

Von am 28 Juni 2013 in Schuhe | 2 Kommentare

Schuhe von Atheist Nein, unter die Atheisten bin ich noch nicht gegangen, aber beim Anblick mancher Angebote in den gängigen Schuhläden hat mich oftmals schon der Glaube verlassen. Ich mag auffällige Schuhe, die bei einem Outfit gerne die Hauptrolle spielen dürfen. Diese Schuhe sind als Eycatcher dankbar, wenn sich Hose und Oberteil modisch etwas zurücknehmen. Gesehen bei Atheist Shoes, Preis etwa 150 Euro Fotos:...

Für kalte Füße

Von am 25 Februar 2013 in Schuhe | Keine Kommentare

Weil meine Füße eiskalt sind, habe ich mir eben ein dickes Kissen unter den Schreibtisch gelegt. Das ist schön kuschelig warm. Allerdings läuft es sich damit schlecht. Deswegen habe ich im Web Ausschau nach Hausschuhen gehalten, deren Design nicht ausschließlich von Fußbett oder Mauseohren bestimmt wird. Und siehe da, es gibt Alternativen zu Gesundheitslatschen oder Plüschtier-Pantoffeln. Die Lasso-Shoes beruhen auf dem Prinzip, dass der zukünftige Träger der Hausschuhe zunächst selbst Hand anlegt, bevor er oder sie in die Filz-Pantoffeln schlüpfen darf. Nach wenigen Handgriffen kann man warmen Füße genießen. So kann der Winter noch ein bisschen länger bleiben. Die Lasso-Shoes werden in einer Pariser Behindertenwerkstatt gefertigt und können übers Netz bestellt werden. Die Qualität hat ihren Preis, es gibt aber günstigere Paketpreise und beim größten sind Werkstattbesichtigung und...

Meine ersten Camper-Schuhe

Von am 07 November 2012 in Schuhe | 3 Kommentare

Bisher gehörten Camper-Schuhe für mich zu den Must-Haves aller Bildungsreisenden. Sie sehen besser aus als Birkenstocks, sind aber genauso bequem – dachte ich. Kürzlich habe ich meine Meinung revidiert. Ihr Look ist irgendwie knudellig hübsch. Aber die dauerlaufende Kulturtouristin vermisst das ergonomisch geformte Fußbett. In Budapest ging mir damit auf der Kettenbrücke die Kondition aus. Das weitere Einsatzfeld meiner neuen Camper-Schuhe sollte der Spielplatz sein. Hier entstand auch das Foto, kurz bevor ich mir mit dem Kinderwagen über die Füße fuhr und das wunderbar weiche Leder regelrecht zerschnitt – zu meinem großen Bedauern.    ...

Boss-Ballerinas

Von am 12 Oktober 2012 in Persönlich, Schuhe | Keine Kommentare

Auf meiner Suche nach Ballerinas habe ich mich unter anderem nicht nur extern umgesehen. Ich wagte mich in die dunkelsten Tiefen des heimischen Kleiderschranks und zog diese Schuhe der Marke Hugo Boss hervor, von denen ich heute schwören könnte, ich hab sie niemals, wirklich niemals gekauft. Von alleine können sie sich allerdings nicht in meinen Kleiderschrank verlaufen haben. Dann stellt sich die Frage, wieso ich Ballerinas mit langen Bindebändern und Stoffapplikationen im Makramee-Stil erwerbe. Darauf fällt mir zurzeit keine Antwort ein und ich tröste mich damit, dass sich lange Bindebänder zum Glück unter Hosenbeinen verstecken lassen und kein Mensch aus der Ferne erkennt, dass ich Wolle am Schuh trage. Ich hoffe, dass nie jemand auf die Idee kommt, vor mir auf die Knie zu fallen, solange ich in diesen Ballerinas stehe, sonst offenbart sich mein Fehlkauf. Von Weitem sehen sie besser...