FacebookTwitter

Für Prinzen und Piratinnen

Von am 09 Februar 2015 in Wohnen und Einrichten | Keine Kommentare

Wo träumt es sich am besten, frage ich mich in den vergangenen Tagen? Wenn kleinen Piraten, Prinzessinen, Zauberer oder Rennfahrerinnen müde werden, schläft es sich am schönsten in einem passenden Bett. Bequem und kuschelig sollte es sein. Und wenn es toll aussieht und vielleicht noch viel Stauraum für Piraten- oder Rennfahrer-Accessoires hat, wäre es ideal für uns. Wir haben nicht ganz so viel Platz im Kiderzimmer. Besonders wenn die Kleinen noch genügend Fläche zum Toben brauchen, ist es praktisch, wenn der Bettkasten Schubfächer hat oder unterm Hochbett komplette Schränke, Sofas oder Schreibtische Platz haben. Per Leiter kommen die Kinder in ihr Bett. Für Sicherheit sorgen kleine Absperrgitter. Ab einem Alter von sechs Jahren können Kinder in einem Hochebett schalfen. Es gibt auch sogenannte Halbhochbetten, die etwas niedriger sind. Bis meine Tochter größer ist, sind Schubladen-...

Zum Träumen

Von am 19 Januar 2015 in Wohnen und Einrichten | Keine Kommentare

  Ich wünsche mir ein Schlafzimmer, das einem Traumschloss ähnelt. Naja, es muss nicht gleich ein ganzes Schloss mit Türmen, Zinnen und Ballsaal sein. Allein das Bett, in dem die Prinzessin träumt, würde mir schon genügen. Wie wäre es mit einem Himmelbett? Diese Schlafstatt hat ihren Ursprung tatsächlich in den Schlössern und Burgen des Mittelalters. Das Wohnen dort war aber alles andere als traumhaft. Weil es zugig war und selbst die Prinzessin kein Schlafzimmer ganz für sich alleine besaß, boten die Vorhänge eines Himmelbettes Intimsphäre und schützen vor Kälte. In meinem Traum-Schlafzimmer ist es angenehm warm und deshalb reichen mir luftige Tücher, die man nach Lust und Laune über die Stangen dieses Himmelbettes werfen kann. Dazu erträume ich mir diese schöne Bettbank aus Patchworkstoff. Sie ist viel zu schade, um sie jeden Abend mit getragenen Sachen zuzuschmeißen. Also würde...

Himmelblau Wohnen

Von am 22 Oktober 2014 in Shopping-Tipp, Wohnen und Einrichten | Keine Kommentare

Falls Ihr noch die passenden Accessoires sucht, mit denen Ihr Eure Privat-Lodge am Kilimanscharo austatten könnt, hab ich ein paar Vorschläge für Euch. Aber die Wellensittich-Vase, die Käfig-Lampe und natürlich das blaue Sofa mit all den anderen schönen Sachen passen auch gut zum Stadtdschungel. Die Links zu den Shops gibt es unten nach dem Klick. Blaues 3-Sitzer-Sofa Tresoro von Studio Copenhagen für etwa 1049 Euro Butlers Bastille Stehlampe, Holzschirm hinter Metallkorb für etwa 189 Euro Beistelltisch in Wallnussholz im Stil der 60er von Studio Copenhagen, um 389 Euro Auf dieser Vase sitzen Wellensittiche, Lladro Parrot Parade, um 1070 Euro Mit Palme und Ausflugsbus, Vertbaudet Kissenbezug Safari um 5,95 Euro In Knallblau, Rotter Glas Wasserkaraffe Bubbles Aqua, um 349...

Wasser und Holz

Von am 28 August 2014 in Wohnen und Einrichten | Keine Kommentare

Die River-Collection von Greg Klassen Dicht stehende Baumstämme und klare Bäche, die sich unter grün gedämpftem Licht hindurchschlängeln – ich wünsche mir ein bisschen Wald in meine Stadtwohung. Weil Wasser und Holz eine wunderschöne Kombination ist, hat Möbeldesigner Greg Klassen ihr seine River-Collection gewidmet. Man sieht den Stücken das Grün des  amerikanischen Nordwesten an. Von dort aus schickt Greg Klassen seine Tische, Boards oder was auch immer sich seine Kunden wünschen in alle Welt. Jedes Teil seiner Möbelkollektion ist von ihm handgefertigt und ein Unikat. Bei seiner Arbeit bezieht Greg die charaktervollen Eigenarten der Hölzer mit ein. Er belässt viele Unregelmäßigkeiten, die die Natur hervorbringt und füllt Brüche im Holz mit grün schimmerdem Glas. So sieht es aus, als ob Wasserläufe durchs Holz perlen würden. Und ein bisschen Wald entsteht in den Stadtwohnungen...

Mehr Licht!

Von am 17 Februar 2014 in Wohnen und Einrichten | 1 Kommentar

Lampen im Retro-Scheinwerferlook Ich habe einige Jahre an zwei Schaupielhäusern und einer Oper gearbeitet. Immer hinter der Bühne, wo ich mich am wohlsten fühle. Ich liebe das gesamte Ambiente, den Geruch nach Holz, die lautlose Geschäftigkeit hinter der Bühne und das extreme Licht. Die Lampen vorne sind meist so grell, dass man, kommt man von dort, anschließend fast blind durch die Dunkelheit hinter den Kulissen tappt. Es gibt so riesige Scheinwerfer, deren Stromverbrauch so enorm ist, dass die Techniker sie während der Vorstellung gar nicht ein- und ausschalten können – die Sicherungen würden rausfliegen. Vor der Glasfläche verschließen sich Lamellen, wenn es dunkel werden soll. Ganz so dolle sollten es Scheinwerfer für den Privatgebrauch nicht treiben, wenn einem zum Bezahlen der Stromrechnung kein städtisches Kulturbudget zur Verfügung steht. Es ist ja auch nicht immer...

Blumenvase aus den 50ern

Von am 06 Februar 2014 in Wohnen und Einrichten | Keine Kommentare

Sperrmüll erjagt Ab und zu erwacht in mir die Jäger- und Sammlerwut und ich erbeute Schätze aus unterschiedlichsten Quellen. Vor dem Nachbarhaus stand gestern Nachmittag Sperrmüll. Das hatte ich schon im Vorbeigehen aus dem Augenwinkel beobachtet. Gebrauchen konnte ich davon nichts, bis auf diese Blumenvase aus Porzellan. Ich denke, sie stammt aus den 1950er Jahren, vielleicht auch aus den 60ern. Als ich mich schließlich draufstürzen konnte, dämmerte es bereits und ich war glücklich über meinen Erfolg. Foto: Lifestyle Bunny, Patricia...