Dank mehrerer Jane Austen-Verfilmungen weiß ich, dass die Ballsaison klassisch im Winter stattzufinden hat. In den Romanvorlagen für Filme wie „Sinn und Sinnlichkeit“ ließ die britische Autorin den Adel in eleganten Roben zu Kerzenschein im Ballsaal schreiten und verhalten hüpfen. Heute darf es etwas wilder sein. Immer noch bietet der Winter die besten Gelegenheiten für den großen Auftritt. Keine Frau zwängt sich mehr in Korsett und Krinoline, aber selbst ich war eine Zeitlang begeisterte Ball-Besucherin. Ich muss gestehen, dass ich keinen einzigen Gesellschaftstanz beherrsche. Dafür bin ich am Buffett ein Champ. Witzigerigerweise waren wir damals ein eingeschworenes Grüppchen verfressener Zaungäste, die nie wirklich Mitglied im Club waren, aber sich auf jedem Ball am Buffett trafen – und eines muss ich klarstellen: Natürlich haben wir nie kostenlos gegessen. Schließlich sind die Erlöse solcher Veranstaltungen für gute Zwecke. Solche Bälle waren eine schöne Gelegenheit, Abendkleider anzuziehen, die sonst selten den Kleiderschrank verlassen. Und hier möchte ich Euch einige Kleider vorstellen. Für den tollen Auftritt, zu Weihnachten zu Silvester oder zu Hochzeiten oder vielleicht zu einem Ball mit super Buffett.

Kurze Abendkleider

Der Name Cocktailkleid verrät viel über die informelle Robe und den lockeren Rahmen, in dem sie getragen wird. Es handelt sich um ein kurzes Abendkleid, das laut Wikipedia seinen Ursprung in den 1940er Jahren hatte. Aber ich würde darauf tippen, dass die ersten kurzen Abendkleider schon in den 1920er Jahren aufgetaucht sind. Damals trugen die Flapper kurze, gerade geschnittene Kleider, die höchstens durch ihre längeren Fransen am Saum ein klassisches Abendkleid andeuteten. In den 1920er Jahren kam das Nachtleben in den Großstädten auf. Endlich gab es elektrisches Licht und man musste sich nicht mehr im Finstern durch enge Gassen tasten. Die Flapper waren junge Frauen, die die Nächte genossen und sich dank ihrer kurzen Kleider sportlich über die Tanzflächen bewegten. Wer sich nicht durch einen langen Saum in den Bewegungen einschränken möchte, der darf heute ach zum großen Ball im kurzen Kleid erscheinen. Mittlerweile ist das weder ein Statement noch ein Affront gegen die Gesellschaft, sondern einfach nur schick, wie ich finde. Beim Abendkleid kurz liebe ich die A-Linie. Oben figurbetont, vielleicht sogar hochgeschlossen und unten luftig, weit.

Lange Abendkleider

Viel zu selten habe ich die Gelegenheit, im langen Abendkleid zu erscheinen. Aber warum nicht? Heute ist das viel auffälliger als die kurze Variante. Wer sich in solche schicken Kleider traut, auf den richten sich sämtliche Blicke. Deswegen ist hier das perfekte Abstimmen von Accessoires, Schuhen und Frisur wichtig. Das Outfit ist durchweg elegant und klassisch. Im Abendkleid lang seid Ihr der Star. Wer auch immer Euch begleitet, sollte sich auf einen großen Auftritt vorbereiten. Auch wenn er sich vielleicht keinen passenden Anzug besorgen möchte, was soll `s.

Alle Fotos / mit freundl. Unterstützung: JJ House