Liebesbeweise

Liebesbeweise

Womit lasst Ihr die Herzen hüpfen? Überreicht Ihr zum Valentinstag eine Rose oder den Maserati? Oder lasst Ihr Euch den Namen des Herzallerliebsten auf den Oberarm tätowieren? Ich hätte einen Alternativvorschlag, der vielleicht nicht die Endgültigkeit einer Tätowierung vermittelt, aber auch sehr hübsch ist. Wie wäre es mit einer selbst gestalteten Cap? Dort könnt Ihr wahlweise die Sterne für Eure Herzallerliebsten leuchten lassen oder Ihr macht es wie bei der Tätowierung: Herz und Euren Namen. Das Ganze muss nicht zwingen in rosarot sein. Da gehen auch etwas sportlichere Farben und Formen. Oder Ihr verzichtet darauf, jemand anderem Euren Namen auf den Kopf zu pappen und greift zum Sinnspruch oder Eurem Geheimcode, den nur Ihr zwei kennt?

Im Hatshop bekommt Ihr alles, was den Kopf bedeckt und könnt Caps selbst gestalten. Eine von Euch designte Mütze, Beanie oder Schirrmütze ist ein sehr persönliches Geschenk. Im ersten Schritt geht Ihr auf den Konfigurator. Dort könnt Ihr zunächst die äußere Form wählen. Dann müsst Ihr Euch noch für eine Farbe entscheiden und könnt mit dem Gestalten loslegen. Ich bevorzuge ein kleines Bild mittig auf der Schirrmütze und dazu einen Schriftzug. Für beides könnt Ihr Farbe und Größe wählen. Ich habe die Schrift hier bei meinem Beispiel-Cap ein wenig gebogen. Das passt gut zum Herzchen wie ich finde. Falls Eurer Herzallerliebster nicht bereit für ein rosa Cap ist: das gibt es auch in anderen Farben und ohne Herz.

Übrigens ist es möglich, sein ganz persönliches Logo hochzuladen und aufsticken zu lassen. Alle Muster, Logos, Bilder und Texte werden dann aufgestickt und innerhalb von zwei bis fünf Werktagen habt Ihr Eure neue Mütze schon auf dem Kopf. Bei selbst hochgeladenen Logos kann die Lieferung etwa 14 Tage dauern. Übrigens empfehle ich Euch, ein bisschen auf der Website des Hatshops rumzustöbern. Dort gibt es klassische Hüte unter anderem auch Bowler, Stetson oder Fedora Hüte wie sie Carmen Sandiego trägt. Ich lag bei meinem Entwurf bei einem Preis von etwa 35 Euro. Hinzu kämen noch Versandkosten, weil der schwedische Online-Shop erst ab 49 Euro kostenlos liefert. Deswegen würde ich zu einem Zweitcap raten. Wie wäre es mit Partnerlook zum Valentinstag?

Festliches zum Fest

Festliches zum Fest

Dank mehrerer Jane Austen-Verfilmungen weiß ich, dass die Ballsaison klassisch im Winter stattzufinden hat. In den Romanvorlagen für Filme wie „Sinn und Sinnlichkeit“ ließ die britische Autorin den Adel in eleganten Roben zu Kerzenschein im Ballsaal schreiten und verhalten hüpfen. Heute darf es etwas wilder sein. Immer noch bietet der Winter die besten Gelegenheiten für den großen Auftritt. Keine Frau zwängt sich mehr in Korsett und Krinoline, aber selbst ich war eine Zeitlang begeisterte Ball-Besucherin. Ich muss gestehen, dass ich keinen einzigen Gesellschaftstanz beherrsche. Dafür bin ich am Buffett ein Champ. Witzigerigerweise waren wir damals ein eingeschworenes Grüppchen verfressener Zaungäste, die nie wirklich Mitglied im Club waren, aber sich auf jedem Ball am Buffett trafen – und eines muss ich klarstellen: Natürlich haben wir nie kostenlos gegessen. Schließlich sind die Erlöse solcher Veranstaltungen für gute Zwecke. Solche Bälle waren eine schöne Gelegenheit, Abendkleider anzuziehen, die sonst selten den Kleiderschrank verlassen. Und hier möchte ich Euch einige Kleider vorstellen. Für den tollen Auftritt, zu Weihnachten zu Silvester oder zu Hochzeiten oder vielleicht zu einem Ball mit super Buffett.

Kurze Abendkleider

Der Name Cocktailkleid verrät viel über die informelle Robe und den lockeren Rahmen, in dem sie getragen wird. Es handelt sich um ein kurzes Abendkleid, das laut Wikipedia seinen Ursprung in den 1940er Jahren hatte. Aber ich würde darauf tippen, dass die ersten kurzen Abendkleider schon in den 1920er Jahren aufgetaucht sind. Damals trugen die Flapper kurze, gerade geschnittene Kleider, die höchstens durch ihre längeren Fransen am Saum ein klassisches Abendkleid andeuteten. In den 1920er Jahren kam das Nachtleben in den Großstädten auf. Endlich gab es elektrisches Licht und man musste sich nicht mehr im Finstern durch enge Gassen tasten. Die Flapper waren junge Frauen, die die Nächte genossen und sich dank ihrer kurzen Kleider sportlich über die Tanzflächen bewegten. Wer sich nicht durch einen langen Saum in den Bewegungen einschränken möchte, der darf heute ach zum großen Ball im kurzen Kleid erscheinen. Mittlerweile ist das weder ein Statement noch ein Affront gegen die Gesellschaft, sondern einfach nur schick, wie ich finde. Beim Abendkleid kurz liebe ich die A-Linie. Oben figurbetont, vielleicht sogar hochgeschlossen und unten luftig, weit.

Lange Abendkleider

Viel zu selten habe ich die Gelegenheit, im langen Abendkleid zu erscheinen. Aber warum nicht? Heute ist das viel auffälliger als die kurze Variante. Wer sich in solche schicken Kleider traut, auf den richten sich sämtliche Blicke. Deswegen ist hier das perfekte Abstimmen von Accessoires, Schuhen und Frisur wichtig. Das Outfit ist durchweg elegant und klassisch. Im Abendkleid lang seid Ihr der Star. Wer auch immer Euch begleitet, sollte sich auf einen großen Auftritt vorbereiten. Auch wenn er sich vielleicht keinen passenden Anzug besorgen möchte, was soll `s.

Alle Fotos / mit freundl. Unterstützung: JJ House

Ein paar Blümchen für Euch

Ein paar Blümchen für Euch

Der Frühling macht Salto und möchte offensichtlich ein kleiner Sommer werden. Wer weiß, wenn die Temperaturen weiterhin so kräftig ansteigen, kann der April durchaus mit dem Juni oder Juli konkurrieren. Weil mir gerade nach sommerlichem Gehüpfe zumute ist, werfe ich einen Blick auf die Outfits für ganz mutige: auf leichte Stoffe, kurze Ärmel, Kleider und Röcke. Ein bisschen gehöre ich allerdings zur Gruppe der Wetter-Zweifler. Kennt Ihr das? Selbst bei hohen Temperaturen nehmt Ihr immer eine Jacke mit und oft ist bei strahlendem Sonnenschein ein Regenschirm Euer treuer Begleiter? Wenn Ihr Euch sagt: „Schließlich haben wir April“, dann gehören wir zusammen und sind eine Schicksalsgemeinschaft. Denn ich ziehe mich immer ein kleines bisschen zu warm an. Aus gesundheitlicher Perspektive soll das eigentlich völlig in Ordnung sein, sich nicht zu leicht zu kleiden. In solchen Augenblicken schiele ich trotzdem neidisch auf die Frühlings-Freaks, die in Flipflops und kurzen Hosen neben mir her hüpfen. Ich ziehe den Schal nur fester und freue mich über jeden Mitleidenden. Wir zu warm angezogenen sind für jeden Fall gerüstet. Trotzdem muss ich Euch hier Alternativen zeigen. Es lohnt sich, bei 20 Grad die Wollmütze zu Hause zu lassen und seine Ohren von zartem Wind umwehen zu lassen. Fassen wir uns ein Herz und sind gemeinsam mutig. Ich habe bei Asos nach neuen Outfits für den kleinen Sommer gesucht und möchte Euch einige Teile vorstellen.

 

Those Paddy’s Day wardrobe decisions 🤔💭🍀

Ein Beitrag geteilt von ASOS (@asos) am

Ich finde, Blumen und Volants sind das Frühlingshafteste überhaupt für leichte Blusen. Hier sind sie auch noch in Grün und mit Blümchen. Was will man mehr? Solche Oberteile sind der Inbegriff des Frühlings. Und für die Ängstlichen verrate ich ein Geheimnis: Unter Blusen lassen sich prima langärmlige T-Shirts verstecken. Das ist wie Trapezschaukeln in fünf Metern Höhe aber mit Netz. Kommt doch noch eine April-Laune um die Ecke geweht, seid Ihr gerüstet.

 

 

Make sure your bridesbabes‘ shoe game is on point 👠👰

Ein Beitrag geteilt von ASOS (@asos) am

I

Ihr gehört zu den Angsthäschen, die beim Anblick von nackten Füßen in Sandalen bei noch frischen Temperaturen bibbern? Darf ich Euch zu einem Auslandssemester an einer englischen Uni raten? Dort lernt Ihr nicht nur vor lauter Verzweiflung das Kochen und steigert Eure Party-Ausdauer. Ihr trabt lange Wege durch den südenglischen Winter – und das ganz ohne Socken. Später in Deutschland fragt Ihr Euch dann, wie das eigentlich funktionieren konnte, wo Ihr doch das Motto Eurer Omi lebt: nie ohne warme Socken. Ich verrate Euch: Hier macht Übung die Meisterin. Wenn Ihr so gut wie nie warme Schuhe an habt und in ungeheizten Seminarräumen den ganzen Tag sitzen müsst, vergesst Ihr, wie sich warme Füße anfühlen. Und was gibt es schöneres als das Kopfschütteln des Besuchs aus Deutschland. Hier findet Ihr Tipps eines überzeugten Sandalenträgers. Überall, wo Ihr barfüßig jetzt in leichten Schuhen hierzulande auftaucht, seid Ihr garantiert die Einzigen ohne Socken. Jeder wird Euch dafür bewundern.

Black Sabbath, florals, or both? 🔎: 990105, 966756, 941464

Ein Beitrag geteilt von ASOS (@asos) am

Ich habe bereits von Blümchen, Volants und leichten Schuhe gesprochen. Ein Kleid wie dieses ist die perfekte Ergänzung. Die Vorsichtigen unter Euch können ja eine Strickjacke mitnehmen. Und falls der Regenschauer kommt, gilt es als besonders weiblich, sich die Jacke eines männlichen Begleiters auszuleihen. Der wird vielleicht leise vor sich hin fluchen. Aber woher solltet Ihr wissen, dass es im April so regnen kann? Schließlich haben wir fast Sommer und sind mutig. Wir brauchen nur wie der Trapezkünstler unser Netz. Das kann ein T-Shirt sein, ein Paar Socken in der Handtasche oder ein netter Begleiter mit wattierter Jacke. Dann ist es gar nicht mehr so schwierig, ein Risiko einzugehen.

Und was ich nicht am Frühling mag? Es ist eine Jahreszeit, in der es weder Winter- noch Sommerschlussverkauf geben kann. Es handelt sich um den Aufbruch und wer sich dann passend neu einkleiden möchte, muss dies zum Normalpreis tun. Aber hier habe ich noch einen kleinen Tipp zum Schluss für Euch: Kauft beim Online-Shopping mit Gutscheinen ein. Hier bei GutscheinPony bekommt Ihr welche zu Asos – das ist die Mode auf den Bildern. Euer Geldbeutel muss dann keine Frühjahrdiät einlegen. Und vielleicht mögt Ihr dann mit dem übrig gebliebenen Geld bald wieder Shoppen gehen? Wie wäre es, wenn Ihr Euch für den Hochsommer eine warme Daunenjacke kauft? Oder Ski-Handschuhe? Sommerkleidung im August kann ja jeder …

Fotos: Pexels under CC0 und Instagram – Asos

 

Lust aufs Land

Lust aufs Land

Tief in meinem Innersten schlummert diese Sehnsucht nach einer heilen Welt. Weit weg von jedem Pokemon-Hot-Spot oder aller Shopping-Areas gibt es genüsslich kauende Pferde und Kühe auf saftigen Weiden, tiefe Wälder in sattem Grün und bitte kein Lärm, der meine Tagträume stört. Warum kleben viele von uns an Technik und beteuern gleichzeitig, dass sie sich ein völlig anderes Leben wünschen? In solchen Momenten sagen wir, wenn man uns ließe, würden wir ganz ohne Zivilisation mitten in der Natur leben. Hand aufs Herz: Zum Glück lässt man uns nicht. Hab ich Recht? In Wirklichkeit möchten wir die Sahnehäubchen aus beiden Welten. Für mich darf es gerne ein Pony mit Internetanschluss sein.

zara_autum_16_2

Zurzeit zwingt mich mein kleines Töchterchen dazu, eher zwischen Grünzeug zu flanieren. Ja, das macht auch im Winter Riesenspaß. Manchmal träume ich sogar davon, raus aufs Land zu ziehen. Vielleicht war es genau diese Sehnsucht, die man bei Zara feinfühlig erschnupperte. Zumindest lassen die Bilder der Herbstkampagne darauf schließen. Doch daraus ergibt sich ein Gegensatz. Wer draußen rumtobt ist nicht in der Stadt zum Shoppen. Also bringen wir ein bisschen Pferd-Wald-und-Wiesen-Gefühl in die Stadt. Ich mag eh den lässigen Bohostyle und zarte Flatterkleider unterm Wollpulli. Wem damit kalt wird, kann sich gerne eine Mütze aufsetzen. Ihr merkt also, Kleider sind auch im Winter super. Ihr braucht nur ein paar warme Accessoires dazu. Bis Weihnachten soll es überwiegend sonnig-klar bleiben. Wie schön! Die Strahlen, die durch mein großes Dachfenster kommen, bringen sogar den Staub auf meinem Computer-Monitor zum Glitzern und versetzt mich in meine Tagträume zurück.

Zara Herbstmode 2016: Kleider sind auch im Herbst und im Winter super.

Alle Bilder: Zara

 

Die Bauch-Plattmacher

Die Bauch-Plattmacher

Manchmal glaube ich, dass jedes vertilgte Törtchen durch die Speiseröhre ab in Richtung Bauchnabel rutscht. Dort macht es sich dann besonders breit. Ich habe schon sämtliche Törtchenvertreiber wie Sit-ups oder Diäten ausprobiert. Doch kleine Unregelmäßigkeiten, also Fettpölsterchen bleiben. Dagegen gibt es zum Glück mechanische Hilfe wie Shapeweare. Diese Unterwäsche bietet ihre Dienste als Miederhöschen, Hemd, Unterrock und als Einteiler oder Korselett an. Meist versprüht sie den Sexappeal von kaltem Kaffee am Montagmorgen. Aber die Wirkung ist prickelnd. Mittlerweile gibt es die formende Unterwäsche auch in sportlich-schlichtem Design. Um unter eng anliegender Kleidung weniger aufzufallen, sind Farben wie Champagner, Puder oder Beige dem Teint angepasst. Aber wer möchte, kann sie auch in strahlendem Weiß oder elegantem Schwarz tragen. Bauch-Hüft und Popartie sind verstärkt und das Material ist recht fest und dennoch elastisch. Wie im Backförmchen entstehen so perfekt flache Bäuche oder zarte Rundungen. Unter elegante Kleider gehört grundsätzlich Shapewear. Und um so aufwändiger das Kleid, um so mehr darf geshaped werden. Für Braut- und Abendmode empfehlen die meisten sogar richtige Mieder oder Korsetts. Durch ihr elastisches Material sind sie weitaus bequemer als ihre Vorfahren vor über 100 Jahren. Die modernen Nachkommen bringen Kleider in Form und lassen es trotzdem zu, sich bequem hinzusetzen. Die hier gezeigte Wäsche gibt es im Onlineshop von Witt-Weiden.

Shapewear_Korselett_Champagner

Das Korselett in einem Champagner-Farbton ist ein Klassiker und Alleskönner der Shapewear. Der Bauchbereich ist extra verstärkt und sorgt für perfekten Sitz. Außerdem kann man mit dem Korselett die Wellen an der Hüfte und die Speckrollen in Tannenbaumform am Rücken kaschieren.

Shapewear_Miederhose

Dagegen sind Miederhosen reine Experten für den unteren Bauch und Hüftbereich. Dafür sind sie luftiger und im Sommer angenehmer zu tragen. Genauso Spezialisten sind figurformende Hemden oder spezielle Unterröcke, die eng anliegen und für den perfekten Hüftschwung sorgen. Damit bleibt der Bauch sogar im Sitzen in Form. Durch sämtliche Disziplinen der Shapewear hat sich übrigens die Modebloggerin Veronkia eine ganze Woche lang geturnt. Sie stellt detailliert alle Formen des Shapens via Wäsche vor.

Fotos / mit freundlicher Unterstützung von Witt-Weiden

Ein Kleiderriese tritt zur #HMBalmaination an

Ein Kleiderriese tritt zur #HMBalmaination an

Was macht Luxusmarken aus? Wir streben danach, ein Teil von ihnen zu besitzen. Gleichzeitig möchten wir keinesfalls, dass unsere Bekannte oder Arbeitskollegin sich ebenfalls einen Rock oder Mantel dieser Marke gönnt. Das Luxuslabel sollte jeder kennen, aber längst nicht für jeden zugänglich sein. Damit hätten wir zwei Gegensätze, die sich dank diverser Marketingstrategien nicht gegenseitig ausschließen müssen. Ein seit Jahren bekannter Weg um in aller Munde zu sein ist der, mit H&M zusammenzuarbeiten. Segen für eine Marke, die für mich zu sehr Show ist. Balmain trägt niemand mit Hang zum Understatement. Wer solch ein Kleid an der Bushaltestelle präsentiert, sollte sich dort verhalten, als wäre der Red Carpet bis zur Einstiegsstufe ausgerollt.

Familie Jenner hat es nicht nötig, mit dem Bus zu fahren. Sie laufen auf dem roten Teppich der Traumstadt Hollywood. Ganz groß und gleichzeitig ganz klein bei uns im Handy via Instagram zu sehen. Deswegen passen Balmain und H&M so gut zu ihnen. Kylie Jenner, Diane Kruger, Rosie Huntington-Whiteley and Alexa Chung waren beim großen Eröffnungsevent – völlig unterschiedliche Typen. Aber alle präsentieren auf ihre Weise Glammer. Und ich werde wieder ungläubig zusehen, wenn sich jede Menge Kaufwillige morgen aufs gemeinsame Werk von H&M und Balmain werfen. Aber warum nicht? Jeder hat sich etwas Glammer verdient und wenn man darin nur an der Bushaltestelle steht.

Balmain_HandM_4

Ein bisschen Zirkus muss sein. Bei Balmain scheint im Hintergrund immer ein kleiner Tusch hörbar zu werden.

Balmain_HandM_3

Die Streifen dominieren den Look. Der Künstler Piet Mondrian diente schon für mehrere Designer als Inspirationsquelle. Hier erinnert es mich an die 80er Jahre.

Balmain_HandM_5

Wer heute nicht Mitgleid eines großen Orchesters ist, kommt kaum in den Genuss, einen Frack zu tragen. Diese Version ist aus glänzendem Stoff und wird ohne Hemd und Fliege getragen.

Balmain_HandM_2

Glänzende Pumphosen erinnern an den deutschen Beitrag zum Eurovision Song Contest von 1979. Die Gruppe Dschingis Kahn erreicht so den vierten Platz.

Fotos: Balmain x H&M, Photographer: Kacper Kasprzyk