Durch Duisburgs Straßen pfeift wieder der Herbstwind. Beim morgendlichen Haare waschen laufen oft meine Ohren voll Wasser. Sie werden erst wieder trocken, wenn ich später dem Bus hinterher renne und der Wind sie ordentlich durchpustet. Das ist weniger praktisch, als man meinen könnte, denn meine Ohren werden zwar trocken, tun aber anschließend weh. Um dieses Ohrenproblem zu bekämpfen habe ich mich dazu entschlossen, eine Mütze zu kaufen. Sie sollte nicht zu warm sein, weil wir es draußen noch nicht kalt haben und sie muss über die Ohren reichen.

Mütze für extrem große Trichter

Bei Esprit hatten sie einige sehr schöne Mützen. Eine davon gefiel mir besonders gut. Die Mütze war dunkel geringelt und war mit einem glänzenden Garn gestrickt.Aber anscheinend gibt es keine Mütze auf der Welt, die zwar über meine Ohren reicht, mir aber trotzdem nicht über die Augen rutscht. Mein Freund Tom warf später am Abend einen Blick auf meine Ohren und meinte, sie wären ungewöhnlich groß und säßen relativ tief. Beim Abmessen und Vergleichen mit anderen Exemplaren konnte ich feststellen, dass Gott es mit meinem Höhrvermögen gut gemeint hat. Zumindest sind die Trichter perfekt, wenn auch Trommelfell und Höhrknöchelchen besser sein könnten. Ich bin am nächsten Tag wieder zu Esprit gegangen und habe mir die schöne Mütze, die immer über die Augen rutscht, gekauft.

[slideshow=5]