hm_matthew_williamson

Die Frühjahrsmode des britischen Designers Matthew Williamson für H&M kommt am 23. April in die Läden. Der frühere Kreativchef von Emilio Pucci blieb auch fürs bezahlbare Label seinen Farbphantasien treu. Immer wieder lässt sich Matthew Williamson vom Tierreich inspirieren und deshalb dürfen wir uns mit seinen Frühjahrskleidern wie ein Pfau auf Balztour fühlen. Die Designermode kommt für entspannte Preise ab etwa 40 Euro auf den Markt und kostet maximal bis etwa 300 Euro. Pralle Lebensfreude, passend zu schönem Wetter …

hm_matthew_williamson_2hm_matthew_williamson_31

Matthew Williamson eroberte vor etwas mehr als zehn Jahren die Londoner Fashionwelt mit seiner Kombination von Natur und städtischem Lifestyle. Bisher waren seine Entwürfe nur der Damenwelt vorenthalten. Für H&M hat der Brite erstmalig auch Herrenmode entworfen. Besonders werbewirksam war dieses Mal, dass H&M einigen Stars schon vorab das Tragen der neuen Kollektion zugestand. So sichtete man bereits Nicky Hilton und Ginnifer Goodwin in der H&M Designermode.

hm_matthew_williamson_4hm_matthew_williamson_5

Mit Matthew Williamson setzt sich die H&M-Reihe der Gastauftritte berühmter Designer fort. Das Konzept funktioniert: Die Kreativchefs der exklusiven Fashionwelt dürfen sich am breiten Publikum versuchen und wir bekommen die Kollektion zu deutlich günstigerem Preis in den Läden. Wer allerdings eines der schönen Stücke ergattern möchte, sollte sich anstrengen: Damit sie etwas besonderes bleibt, gibt es die Designermode von H&M nur in einigen ausgewählten Geschäften, meist in zentraler Lage. Übrigens konnte der schwedische Textilriese den britischen Designer auch für die H&M-Sommermode verpflichten. Im Mai gibt es dann die zweite Runde Williamson.