fitness_fraufitness_mann

Jedes Semester gibt es für Studentinnen und Studenten eine Papiertüte mit Werbeproben oder neudeutsch Give-Aways. Da ich schon einige Uni-Jahre hinter mir habe, denke ich mit Wehmut an frühere Zeiten, wo noch Tütensuppe und Schuhputzcreme dabei waren. Mittlerweile scheinen alle Hersteller davon überzeugt zu sein, dass sich studentisches Leben ausschließlich um Sex und Party dreht. Unter anderem fand ich dieses Heft einer Fitnessstudio-Kette in meiner Tüte. Interessant, wie sie versuchen, überzeugende Argumente für sportliche Aktivitäten zu finden. Ich habe einige Jahre lang fürs Jugendmagazin einer Krankenkasse geschrieben und habe oft über dieses Problem nachgedacht. Wie verkaufe ich Sport und gesunde Bewegung als hipp? Kann ich 20-Jährigen sagen, dass sie mit Sit-Ups den Bandscheibenvorfall im Alter von 50 Jahren verhindern können? Erscheint körperliche Attraktivität und guter Sex einem Studenten nahe liegender, als seine Gesundheit? Und warum bekomme ich keine Tütensuppe und Schuhputzcreme mehr?

fitness4fitness_21