Dirndl

Es hat laut Klong gemacht, als ich mit der Linse meines Fotoapparats gegen die Schaufensterscheibe knallte, weil ich am liebsten noch näher an die vielen Dirndl ran gegangen wäre. Spätabends auf dem Weg zum Hofbräuhaus entdeckte ich die Schaufenster mit Trachten. Ich verliebte mich in Schleifen, glänzende Metallknöpfe, Schürzen und Tüllunterröcke. Am liebsten hätte ich mir am nächsten Morgen ein Dirndl gekauft oder zumindest anprobiert. Weitere detailverliebte Fotos gibt es unten nach dem Klick …

Dirndl_2

Leider habe ich kaum Gelegenheit, ein Dirndl anzuziehen. Bei uns im Ruhrpott würde ich damit sehr auffallen. Aber für einen Besuch des Oktoberfests sind Trachten toll. Wer nicht mehrere hundert Euro in ein Outfit investieren möchte, das nur ein Mal im Jahr zum Vorschein kommt, kann aber auch Dirndl-los Spaß auf dem Oktoberfest haben.

Trachtenjacke

Zu Dirndl und ein oder zwei Blusen kommen eventuell Trachtenschmuck und Knöpfe, Strümpfe, eine Jacke zum Überziehen und Schuhe hinzu. Wobei mir die typischen Trachten-Schuhe weniger gefallen. Zu diesen Kleidern würde ich am ehesten Wedges tragen. Rechnet man noch Kosten für den Schneider zum Anpassen des Dirndls hinzu,  kostet der Spaß schnell mehrere hundert Euro.

Dirndl_3

Schwarzer Tüll ist eine Alternative zum weißen Unterrock. Es raschelt schöner und der Rock steht mehr ab.

Dirndl_Unterrock

Röhrender Hirsch, neu interpretiert. Für ihre Schaufenster haben sich die Münchner Geschäfte Schönes einfallen lassen.

Schaufenster_Trachten_2

Alle Fotos: Patricia Guzman / Lifestyle Bunny