Weihnachtsbeleuchtung

Am Montagabend habe ich eine Freundin nach Hause gefahren. Sie erzählte mir, früher hätte sie sich über Leute lustig gemacht, die in Häusern wohnen, an denen in der Vorweihnachtszeit die roten Plastikweihnachtsmänner hochklettern. Als sie vor einigen Tagen vor ihre Haustür stand, rieb sie sich ungläubig die Augen. Über ihr schwebte eine dieser Puppen in rotem Lackmäntelchen mit Zipfelmütze und schien gerade das Treppenhausfenster entern zu wollen. Ein Nachbar hatte dekoriert.

Ich werde in den kommenden Tagen auch meinen Weihnachtsschmuck aus dem Keller kramen. Denn in dieser Zeit lässt sich jeder noch so große stilistische Ausrutscher mit dem nahenden Weihnachtsfest entschuldigen. Da dürfen wir sogar in Häusern wohnen, an denen alberne Puppen oder beleuchtete Rentierschlitten hängen. Letzteres platzierte mein Nachbar in Lebensgröße auf seinem Dach, als ich noch in England gelebt habe. Er muss Lieblingskunde des Elektrizitätswerks gewesen sein, so wie der Bewohner dieses Hauses im Clip.