Screenshot_Philibuster

Warum Frauen und Mädchen zurzeit mehr auf Männer aus dem Jenseits setzen als auf deren Kollegen aus Fleisch und Blut? Weil Vampire oder Geister einen weitaus zarteren Teint besitzen, als ihre verpickelten Kollegen aus der Schule. Mit zarten Schwingen scheinen sie jedes weibliche Wesen in höhere Sphären zu verführen. Vampire werden nie bei Hamburger und Pommes schwach, denn reinstes Blut nährt ihren durchtrainierten Körper und zartroten Geister-Lippen entweicht kaum ein Rülpser oder Schnarcher. Wie ich finde, hat Nadia El Guennoui die weibliche Vorliebe für Männer aus dem Jenseits wunderbar in ihrem Text auf Philibuster zur Roman-Trilogie Schattenschwingen erklärt. Derweil setze ich mich mit Kescher bewaffnet auf mein Hausdach und warte darauf, dass eines der Prachtexemplare vorbeifliegt.