Bewaffnet mit Fragebogen und Stift habe ich auf der Straße Jagd auf Umfragewillige gemacht. Ein guter Freund von mir arbeitet an einer Studie zur Bekanntheit von Modemarken und Kaufentscheidungen. Um seinen Tortendiagrammen und Kreuzkorrelationen datentechnisch ein Fundament zu verleihen, habe ich ausgequetscht, was mir vors Klemmbrett kam. Das charmante Lächeln sollte alle Bedenken, ich könne mit den Daten dumme Sachen anstellen, aus dem Weg räumen. Wer kann da noch widerstehen? So hat auch der Misstrauische mir verraten, welche Badeshorts-Marke er trägt.