Euch ist danach zumute, Krake Paul in die Fritteuse zu stopfen? Mittlerweile glaube sogar ich daran, dass der Oktopus aus dem Oberhausener Sealife die Zukunft kennt. Deutschland erlebte eine Niederlage im WM-Halbfinale gegen Spanien. Die Pässe der Spanier waren zu präzise und bei genauem Hinsehen fand das Spiel fast ausschließlich vor dem deutschen Tor statt. Zum Glück gab es in der Pause den Seitenwechsel, so wurde die Rasenfläche gleichmäßiger auf beiden Seiten zertrampelt. Es hat sich ausgeschland, wir verzichten fairer Weise auf frittierte Calamares und kehren zum Modegeschäft zurück.

Gestern ist die Berlin Fashion Week 2010 gestartet und obwohl einige Einladungen bei mir im virtuellen Postfach gelandet sich, bin ich nicht vor Ort. Doch dank Internet darf ich aus der Ferne zusehen und habe einen Blick auf die ersten Pressefotos geworfen.

Marcel Ostertag konzentriert sich bei seinen Outfits auf einige wenige Farben wie starkes Orange, Schwarz oder Beige. Anstelle von Farbvariationen setzt er bei diesem Jumpsuit auf Materialwechsel: mal transparent, mal fester Stoff.

Lena Hoschek bleibt dem zuckersüßen Retrostil treu. Sehr treu. Die 1950er Jahre waren niedlich, doch wird es nicht langsam Zeit für die emanzipierten 60er?

Auch bei Kaviar Gauche hüllt man sich in Bewährtes. Verspielte Stoffe brachten schon immer Leichtigkeit in die Mode des Labels. Neu ist, dass der Stoff hier nicht mehr locker fällt, sondern fast wie beim Ballett-Tutu drapiert ist.

Fotos: Mercedes Benz Berlin Fashion Week, Juli 2010