Heute Morgen habe ich eine Riesenschale Müsli gefrühstückt. Wobei das Problem darin besteht, dass es sich Juniorette genau auf meinem Magen bequem gemacht hat. Ich drücke das Essen von oben rein und sie drückt kräftig von unten dagegen. Unsere Differenzen beziehen sich bisher nur auf Schlafpositionen und Essensaufnahme. Noch warte ich auf die berühmten Fressattacken, die andere Schwangere quälen. Aber mittlerweile glaube ich, es handelt sich um eine Legende. Wohin soll denn das Essen, wenn es sich den wenigen Platz mit einem Baby teilen muss?

Ins Wochenende schicke ich Euch mit einem Linktipp: Vergangenen Freitag hat das Süddeutsche Magazin mir und den anderen Lesern die große Freude bereitet und Fotos aus den Wohnungen einiger Berliner Prominente gezeigt. Falls Ihr also wissen möchtet, wie Harald Glööckler das Problem Topfpflanzenpflege löst oder Otto Sanders schicke Bibliotheksleiter aussieht, kommt Ihr leider zu spät. Die Süddeutsche Zeitung vom vergangenen Freitag bekommt Ihr nicht mehr am Kiosk, aber zum Glück gewährt uns Les Mads noch einen kleinen Blick auf die Fotos und fasst den Text zusammen. Für alle, die ihre voyeuristische Neigung pflegen möchten.

Foto: Patricia Guzman / Lifestyle Bunny: Magazin der Südeutschen Zeitung, April 2011