'Flirtation'.Artist: Underwood & Underwood

Berufskleidung hat neben ihrem praktischen Nutzen eine starke Aussagekraft. Damit meine ich nicht ausschließlich den Respekt einflößenden Arztkittel. Gestern abend habe ich mir eine Folge der Anwaltssehserie Ally McBeal angesehen. Es ging um eine Klage wegen sexueller Belästigung. In einem Unternehmen hatte eine Frau mit zu aufreizender Kleidung ihre Kolleginnen düpiert. Was kann eine zu enge Bluse im Job anrichten? Könnte es die Karriere fördern auf weibliche Attraktivität zu bauen? Männer sind laut einer Studie von Nicholas Guéguen Frauen gegenüber hilfsbereiter, wenn diese auf hohen Absätzen daher gestöckelt kommen. Aber wollen wir hilfsbedürftig aussehen? Hohe Absätze heben kleinere Frauen auf Augenhöhe mit ihren männlichen Kollegen. Darin mag ich noch einen Vorteil sehen und das macht den typisch weiblichen Schuh zur Ausnahme. Denn ansonsten hat sich eher klassische Kleidung mit maskulinem Touch im Beruf bewährt. Die beste Kombination dürfte ein Hosenanzug mit einer Absatzhöhe zwischen fünf und acht Zentimetern sein. Dass es sogar eine mathematische Formel zur Berechnung der idealen Absatzhöhe gibt, schreibt Jochen Mai.

Das Bild aus dem Jahr 1899 oben stammt aus einer Fotoserie von Mashabel: The Evolution of Women’s Workwear.

Foto: ‘Flirtation’.Artist: Underwood & Underwood