… vielleicht ändert sich nicht alles mit einem neuen Haarschnitt. Aber diese Obdachlosen im Film von Tyler Bridges können mit ihrem neuen Look wieder hoch erhobenen Hauptes die Straße entlanggehen. Zwei Friseure schneiden ihnen vor der Skyline von Los Angeles die Haare auf gesellschaftlich anerkanntes Normalmaß.

Mein Bruder arbeitet am Flughafen, wo sich auch einige Obachlose aufhalten. Womöglich erkennen nur die Menschen, die ihnen täglich im Terminal begegnen, in ihnen Wohnungslose. Für andere sehen sie aus wie Geschäftsreisende oder Urlauber. Wie mein Bruder erzählte, achten diese Obdachlosen sehr darauf, dass man ihnen das Leben auf der Straße nicht ansieht. Und so kommen sie sauber, in gebügelten Hosen, mit kleinen Koffern abends in die Abfertigungshalle um sich dort zum Schlafen hinzulegen. Wie es Menschen von der Straße ohne Dusche, Waschmaschine und Bügelbrett fertig bringen, so ordentlich auszusehen, ist meinem Brunder schleierhaft. Ihr Auftreten ist die Eintrittskarte in unsere Gesellschaft. Deswegen gefällt es mir, wenn Menschen ihr Talent für andere einsetzen – wie die zwei Friseure im Film.