Eben verlassen wir in aller Eile Haus oder Wohnung, schon stehen wir vor einer schrecklichen Erkenntnis: Wir haben den Schlüssel vergessen! Kein Problem, warten Nachwuchs, Eltern oder Partner darauf, uns den Türöffner nachträglich zu überreichen. Sehr wohl ein Debakel, wenn wir allein wohnen oder unsere Lieben außer Haus sind.

Was tun, wenn das sprichwörtliche Kind in den Brunnen gefallen ist? Und wichtiger noch: Mit welchen Hilfsmitteln lässt sich das Schlamassel von vornherein vermeiden? Ich bin auf die Suche nach Antworten gegangen!

Weniger Stress im Alltag!

Das Leben wird mit jedem neuen Jahr hektischer und stressiger. Dabei liegt es auch uns, auf die Bremse zu treten und unseren Alltag gemütlicher zu gestalten. In den seltensten Fällen vergessen wir den Schlüssel, weil wir uns Zeit gelassen haben. Wir sind überstürzt aufgebrochen, haben wieder einmal unterschätzt, wie lang wir für die „Rüstzeit“ brauchen und sind prompt ins Fettnäpfchen getreten.

Als ich das letzte Mal ohne Schlüssel vor der Haustür stand, war mir klar: Das passiert mir nicht noch einmal! Ich stehe etwas zeitiger auf, mache mich vor dem Ausflug zehn Minuten früher frisch und achte penibel darauf, Brieftasche, Smartphone und Schlüssel bei mir zu haben, wenn ich aus dem Haus trete. Die Tür wird erst geschlossen, wenn der Kontrollgriff grünes Licht gegeben hat.

Separatismus statt Schlüsselbund

Bei vielen von uns hängt der Schlüssel gut platziert im Flur. Ziemlich blöd: Denn werden wir doch einmal Opfer von Einbrechern, ist der Bund mit Auto-, Haustür- und Firmenschlüssel über alle Berge. Das lässt sich vermeiden, wenn wir die Schlüssel einzeln platzieren, uns vor dem Arbeitstag oder Einkaufsgang lediglich die Exemplare schnappen, die wir benötigen. Fliegt die Tür doch einmal zu, können wir wenigstens auf Arbeit fahren und das Ärgernis aus dem Büro heraus beseitigen. Schlüssel sind keine Menschen. Sie können auch ohneeinander!

Es ist schon wieder passiert! Was jetzt?

Wir haben uns Zeit gelassen, die Schlüssel einzeln parat gelegt und den Kontrollgriff getätigt – trotzdem stehen wir wie begossene Pudel vor der Tür. Karma ist gemein! Doch keine Sorge, falls das Übel trotz aller Vorsicht aufgetreten ist: Zunächst einmal gilt es, Ruhe zu bewahren und nicht in Panik zu verfallen. Haben wir den Ersatzschlüssel nicht gerade beim Nachbarn, unter dem Blumentopf oder bei einem Familienmitglied geparkt, bringt uns der lokale Schlüsseldienst zurück ins Warme. Ist das Smartphone dabei, können Preise verglichen und Kundenbewertungen gelesen werden. Das erstbeste Unternehmen ist nicht automatisch die beste Adresse.