… so funktioniert ’s fast schmerzfrei

mario_pralinen
Der geliebte Schatz hat heute morgen das falsche Geschenk zum Valentinstag überreicht? Kein Problem. Eine Trennung am Tag der Liebenden macht besonders viel Spaß. Mit Hilfe des Internets ist diese Kleinigkeit im Handumdrehen erledigt – schnell und diskret. Schluss machen per heruntergeladener Fertig-SMS, via Agentur oder Miet-Killer.

Trend zum Anders-Sein

Immerhin beweisen wir Charakterstärke, indem wir anders sind als der Rest, der mit Herzchenkette, roten Rosen oder Krawatte auf der Matte steht. Aber wie schickt man den Partner oder die Partnerin in die Wüste? Musste früher das “du bist ja eigentlich sehr nett, aber viel zu gut für mich” persönlich beim zukünftigen Ex vorgebracht werden, gibt es heute Handys mit praktischer SMS-Funktion. Damit die Wortwahl dem Anlass gerecht wird, finden sich im Internet vorformulierte SMS-Nachrichten. Einfach runterladen und ab damit zu ihm oder ihr. Der Trend geht zur Poesie: ” Ein Korb voller Rosen, ein zärtlicher Kuss, ein Schlag in die Fresse und hiermit ist Schluss!” (Gefunden bei telefonocker.de)

Praktische Trennungspakete

Wer lieber Aufgaben delegiert, sollte sich an den Anbieter schlussmachen.com wenden. Hier gibt es das jeweilige Angebot, fein abgestimmt auf den Trennungsgrund. Das Einsteigerpaket ist schon für 14,95 Euro zu haben. Die freundlichen Mitarbeiter rufen beim zukünftigen Ex an und machen auf unverbindlich Weise Schluss. Etwas mehr Service für sensiblere Seelen bietet das “Lieb-Schluss-Machen-Paket”, sogar mit kleinem Geschenk für die Verlassene oder den Verlassenen. Das ganze ist für alle Betrogenen auch auf die gemeine Tour zu haben. Sehr praktisch ist das Vierteljahresabo für Leute, die öfters mal Schluss machen.

Endgültige Lösungen

Wer sich bei seinen Entscheidungen festlegen möchte, kann die endgültige Lösung in Erwägung ziehen. Bei Rent a Killer finden sich hilfsbereite Menschen, die weltweit Probleme auf diskrete Art und Weise lösen. Wer jetzt in die Tasten hauen möchte und mir eine saftige Beschwerde ins Kommentarfeld hackt: bei schlussmachen.com und rent-a-killer.com handelt es sich um Satire-Webseiten. Schlussmachen.com ist leider schon vom Netz gegangen. Und ich empfehle allen, bei ihren Herzensdamen und -herren zu bleiben … mit oder ohne Valentinstagsgeschenk.