schuhe_ferragamo

Verführerisches Trippeln oder der Tritt in den Hintern – erst der richtige Schuh macht es effektiv. Deshalb haben Menschen mit Schuhtick für jede Gelegenheit das passende Paar im Schrank stehen. Eine Ausstellung gibt sich jetzt ganz dieser Leidenschaft hin.

Etwa 15 Prozent der Frauen gehören zu den Schuh-Fanatikerinnen und kommen kaum an einem mit Tretern dekorierten Schaufenster vorbei, ohne hineinzueilen und sich durch sämtliche Regale durchzuprobieren. Beim ersten Date starren sie Männern auf die Füße und schließen anhand des Schuhwerks auf weitere Qualitäten ihres potenziellen Partners. Wer ungehindert nach Herzenslust Schlappen, Pumps und Schühchen aus verschiedenen Zeitaltern ansehen möchte, kann dies bei der Ausstellung Schuhtick – Von heißen Sohlen und kalten Füßen tun….

pumps_ferragamo_1

Die Ausstellung zeigt neben Schlappen aus der Steinzeit, Pumps des Barock auch Winzlinge für Frauenfüße im alten China. Insgesamt gibt es über 400 Exponate aus aller Welt, mehren Jahrtausenden und für fast jede Gelegenheit zu sehen. Hochzeitsschuhe, Tanzschuhe, Lauflernschuhe oder Designerschuhe – alles Schuhwerk, Informationen und buntes Drumherum macht an drei Ausstellungsorten in Deutschland Station.

Der Schuh oben auf der Abblildung ist ein Entwurf des italienischen Desginers Salvatore Ferragamo für die Schauspielerin Judy Garland aus dem Jahr 1938. Die Pumps unten sind ebenfalls von Ferragamo.

Herne: LWL-Museum für Archäologie vom 6. Dezember 2008 bis 5. Juli 2009

Bremen: Überseemuseum vom 19. September 2009 bis 28. März 2010

Mannheim: Reiss-Engelhorn-Museen vom 15. Mai 2010 bis 14. November 2010

Die Homepage zur Ausstellung Schuhtick

Fotos: Museo Salvatore Ferragamo, Florenz