Raumteiler sind nicht ausschließlich für großzügige Lofts gedacht. Sie machen sich prima, wenn es darum geht, ein kleines Zimmer für verschiedene Nutzungsmöglichkeiten zu gliedern. Filigrane Modelle nehmen kaum Platz ein und schaffen Flächen, die ohne Barriere wenig Zweck erfüllen würden. Das kann zum Beispiel die Abgrenzung hinter der Schreibtischkante sein oder ein leichter Sichtschutz, der Geborgenheit im Schlafbereich gibt. Die Raumteiler, die auf der Mailänder Möbelwoche im April gezeigt wurden, sind Designobjekte und lassen sich flexibel einsetzen. Von Ikea gibt es Raumteiler, die aus mehreren zusammensteckbaren Elementen bestehen. Länge und Höhe lassen sich so ganz nach Bedarf anpassen …

Foto oben: Erinnert ein wenig an TV-Ratesendungen der 70er Jahre.

Fotos: Cosmit 2009, Saverio Lombardi Vallauri