Wenn es nach den Bayern geht, bin ich von Freitag bis Montag im Ausland gewesen. Es gab für mich Wichtiges in München zu erledigen, was ich mit Unwichtigem verbunden habe. Zum Beispiel habe ich im Englischen Garten auf dem Rücken gelegen und meine weißen Füße in den blauen Münchner Himmel gestreckt. Von dieser Neuinterpretation der bayrischen Flagge seht Ihr hier ein Foto.

Außerdem habe ich mir die wichtigsten Kirchen angesehen, habe an den vielen Schaufenstern mit Dirndln meine Nase platt gedrückt, mich über nackte Männer im Park gewundert und die Surfer beim Wellenreiten gefilmt. Ich habe mich spätabends ins Hofbräuhaus getraut, um amerikanischen Touristen und Austauschstudenten beim Schneewalzer-Singen zuzuhören. Im Radio konnte ich erfahren, dass die Donau der internationalste Fluss der Welt sei. Er fließe neben Bayern durch neun weitere Nationen. Nein, durch Deutschland fließt die Donau nicht. In den kommenden Tagen werde ich weitere Fotos und Reiseberichte zu meinem Auslandsaufenthalt posten.