Mit gutmütigem „Na, wie holen wir Dich jetzt hier raus?“ habe ich mich am Wochenende zu diesem Schätzchen im Ofen hinuntergebeugt. Was mir in diesem Augenblick bewusst wurde: Ich rede mit Käsekuchen. Aber warum nicht? Unter den Lebensmitteln sind sie die entspanntesten Gesprächspartner. Nach außen hin präsentieren sie eine gewisse Festigung ihrer Persönlichkeit, während sich der Kern als sahnig zart erweist. Worüber ich mit Käsekuchen rede? Das bleibt unter uns. Damit Ihr auch einen netten Gesprächspartner bekommt, gibt es unten nach dem Klick das Rezept für Käsekuchen. Viel Spaß damit …

Rezept für Superkäsekuchen

Teigzutaten:

125 g Butter, 100 g Zucker, 1 Ei, 1 TL Backpulver, 250g Mehl

Die weiche Butter mit dem Zucker und dem Ei mit dem Handrührer oder der Knetmaschine verrühren, das Backpulver mit dem Mehl vermengen und dann diese Mischung esslöffelweise unter Rühren dem Teig hinzufügen. Anschließend den Teig noch einmal mit der Hand kurz durchkneten, bis er sich schön weich anfühlt, eine runde Springform mit Backpapier auslegen und den Rand einfetten. Darin jetzt den Teig als Boden verteilen. Die Ränder drückt Ihr wenige Zentimeter hoch, damit der flüssigere Belag, der später hinzukommt, nicht ausfließen kann. Der Teig muss aber nicht den kompletten Rand der Springform abdecken.

Für den Belag:

1000 g Quark (ich nehme den mit 40 Prozent Fett), 200 g Zucker, 1 Becher Sahne, 5 Eier, 1 Päckchen Vanillepuddingpulver (den Pudding, den man normalerweise mit Milch kochen muss, z. B. Dr. Oetker), 1 Päckchen Vanillezucker

Alle Zutaten wenige Minuten verquirlen. Dafür könnt Ihr die Quirle und Schüssel ohne Spülen weiter benutzen. Dann schüttet Ihr den Belag in die Springform auf Euren Boden. Das Ganze kommt dann in den vorgeheizten Backofen.

75 Minuten bei 180 Grad. Beim Umluftherd müssten 160 Grad reichen. Schaut zwischendurch nach dem Kuchen. Nach etwa einer Stunde wird die Oberfläche so dunkel, dass Ihr sie am besten mit einem Stück Alufolie abdeckt. Sonst verbrennt Euch oben der Käsekuchen.

Das Rezept ist einfach, für Anfänger geeignet und das Ergebnis fantastisch. Für alle, die nicht genug von Käsekuchen bekommen können: Hier gibt es ein paar Hundert Rezepte.