Dirndl als Party-Outfit

Wenn in München Einheimische und Touristinnen Jeans oder Hosenanzug gegen Dirndl eintauschen, naht das Oktoberfest. Wer sich mit Tracht ganz besonders dem ländlichen Leben verbunden fühlt, den muss ich leider enttäuschen. Wie bei Wikipedia nachzulesen ist, hat das Dirndl seine Geburt nicht auf der Alm zwischen glücklichen Kälbchen und Enzian erlebt, sondern fand seinen Ursprung in der Stadt.

Schon gegen Ende des 19. Jahrhunderts empfanden es Städterinnen besonders ursprünglich, im Dirndl aufs Land zu fahren. So ausgerüstet gab man sich damals der „Sommerfrische“ hin. Die Motive haben sich nicht geändert und der Wechsel vom Alltags- zum Festtagsoutfit wird bis heute vollzogen. Ab 18. September 2010 werden alle Dirndl ans Tageslicht geholt, die das ganze Jahr über im dunklen Schrank auf ihren Einsatz gewartet haben.

Foto: Patricia Guzman / Lifestyle Bunny