Diese Einladung zum Tee ist an unsere gefiederten Freunde gerichtet und selbstverständlich wird kein Earl Grey mit Milch serviert. Dass sich Körnerfutter aber mindestens genauso gut in einer Teekanne macht, hat Designerin Kathrin Jilg entdeckt. Ihr Teekannen-Vogelhaus verbreitet das gewisse Ambiente einer gemütlichen 5-Uhr-Runde. Die kleinen Federbälle können sich natürlich rund um die Uhr am Vogelfutter satt essen und das bei jeder Jahreszeit – auch bei Frost. Denn laut Berichte von glücklichen Teekannen-Vogelhausbesitzern ist das Porzellan robust genug, um dem deutschen Winter zu widerstehen. Damit die Vögel sicher ein- und auspazieren können, hat Kathrin Jilg den Ausguss durch einen kleinen Holzsteg ersetzt. Ich hoffe, Ihr habt ein großes Herz für Piepmätze und serviert ihnen im Winter ab und an eine Mahlzeit – ob in einer Kanne oder sonst wo drin.

Übrigens hat Kathrin Jilg noch viele andere Kleinigkeiten aus Porzellan im Angebot.

Foto: Kathrin Jilg