Wir wandern beim Jeanskauf lässig an Regalen mit Slim, Bootcut oder Boyfriend vorbei. Selbstverständlich weiß das weitgereiste Cowgirl, was mit diesen Begriffen gemeint ist. Oder etwa nicht? Bootcut-Jeans sind kürzer, damit die Stiefel noch drunter passen? Slim-Jeans machen schlank und Boyfriend sind milde Leihgaben, weil man übers Wochenende vergessen hat die Wechselhose einzupacken? Nicht ganz. Damit ihr zu Hause nicht ganz so enttäuscht seid, wenn ihr nicht die passende Hose zu Euren langen Touren im Sattel gekauft habt, möchte ich Euch auflkären. Das versteckt sich hinter den Fachbegriffen für Jeans:

Jeans in Bootcut

Bootcut

Die Bootcut-Jeans passen tatsächlich am besten zu Stiefeln. Aber sie sind nicht weiter oben abgeschnitten, sondern am Hosenbein besonders ausgestellt. Durch die zusätzliche Weite am Saum passt der Stiefel noch locker drunter und die Jeans kann über Schuhen und Stiefeln getragen werden. In Kombination mit hohen Absätzen lassen sich so Beine optisch verlängern und wirken schlanker.

Slim-Fit-Jeans

Slim Fit

Die Slim-Fit-Jeans ist eng geschnitten und kaschiert im Gegensatz zur Bootcut überhaupt nichts. Manchmal kann es richtig anstrengend sein, die Beine in die engen Röhren zu schlängeln. Der Bund sitzt tief und die Hosenbeine sind meist recht lang. Ein Umnähen des Saums ist nicht notwendig, denn was an Stoff zu viel ist, schiebt man einfach die Beine hoch. Slim-Fit-Jeans passen zu Ballerinas, wenn Ihr groß seid oder zu High Heels.

Boyfriend-Jeans

Boyfriend

Sie ist nicht tatsächlich vom Boyfriend geliehen, soll aber so aussehen. Ein wenig zu groß, gekrempelte Hosenbeine, lockerer Schnitt – die Boyfriend-Jeans umspielt den Körper. Aber Achtung, sie kaschiert ebenfalls kaum Problemzonen. Wer die Hosenbeine hochkrempelt sollte daran denken, dass dies optisch verkürzt. Falls Ihr sehr groß seid, ist das prima. Die Boyfriend-Jeans bleibt immer lässig und ist nie elegant, egal, was Ihr damit kombiniert.

Straight-Leg-Jeans

Straight Leg

Eine Hose mit gerade geschnittenem Bein – die Straight Leg-Jeans ist ein Kompromiss und kommt weitgehend ohne Überraschungen aus. Ihre Form ist klassisch, nicht zu eng anliegend, aber hat ein Langweiler-Image. Eigentlich ist dies nicht berechtigt, denn sie steht fast jeder Figur und ist ein Alleskönner.

Dies sind die zentralen Grundformen der Jeans. Einzelne Labels bieten Variationen an, für die sie jeweils eigene Namenskombinationen gefunden habe. Mit diesem Grundwissen werdet Ihr in Zukunft gekonnt lässig am Jeansregal vorbeiflanieren. Übrigens lässt es sich auch online flanieren: Eine schöne Auswahl findet Ihr bei ABOUT YOU

Alle Fotos sowie mit freundl. Unterstützung von About You.