Wochenende: Holland am Strand

Wochenende: Holland am Strand

Ich hab meinem Töchterchen einen Regenbogen gechenkt. So etwas hat sie sich immer schon gewünscht, wie sie mir daraufhin beteuerte. So einfach kann ich einen Menschen glücklich machen …

Strand_Wintersonne

Alles was das Herz begehrt: eiskalter Wind, Sonne und dazwischen ein paar Regenwolken. Am Wochenende war ich am Strand von Kijkduin bei Den Haag, Niederlande.

Strand_Regenbogen

Mit wetterfester Kleidung lässt sich die gefühlte Kälte ertragen. In Wirklichkeit war es am Wochenende einige Grad wärmer an der Nordsee als im Westen Deutschlands, wo es kräftig geschneit hat.

Strand_Felsen

Strand_Patricia

Kijkduin ist bekannt – wie es der Name schon verrät – für große Sanddünen.

Fotos: Lifestyle Bunny /Patricia Guzman und Thomas Majde

Reisen mit Philippe Starck

Philippe Starck mit Koffern und Taschen aus seiner neuen Serie von Delsey

Bei uns an der Uni Duisburg gab es ein unverhofftes Design-Highlight: Zu Hunderten standen dort Philippe Starcks orangefarbige Plastikstühle auf grau-braunem Linoleum. Große Seminarräume waren damit ausgestattet. Irgendwann schmiss sie der Hausmeister raus in den Sperrmüll, erzählte man mir. Leider haben wir Sperrmüllsammler unsere Chance des Lebens verpasst. Sonst säße ich auf Designklassikern an meinem Küchentisch. Dafür gibt es etwas Neues vom französischen Designer: Gemeinsam mit Delsey bringt er eine Kofferserie heraus. Ich könnte mich also mit einer gemeinsamen Reise trösten, wenn Philippe Starck mir schon keine Gesellschaft am Küchentisch leistet. Der Designer hat sich mit seinen Gepäckstücken gleich ablichten lassen.

Fotos: Delsey

Ljubljana

Ljubljana_CafeLjubljana_Denkmal_EGitarreLjubljana_buntes_Jugenstilhaus

Ljubljana – das bedeutet im Deutschen so viel wie „Die Geliebte“. Das Glücksgefühl, das mit ihrer menschlichen Namensgeberin verbunden ist, haben Romantiker am liebsten heimlich. Deswegen würde ich gerne für mich behalten, wie wunderbar die Hauptstadt Sloweniens ist. Ich genieße meinen Urlaub und teile den Anblick von so viel Schönheit mit nur wenigen Besuchern. Hier haben sich kaiserliche Hoheiten architektonisch ausgetobt. Umgeben ist Ljubljana von Bergen, in Sichtweite glitzern die Alpengipfel und bis zur Adria ist es eine Stunde mit dem Auto. Dazwischen befinden sich viele Schlösser, Burgen und eine der größten Höhlenlandschaften.

Ausflug an den Strand

In den vergangenen beiden Wochen hatte ich Urlaub. Aus der ursprünglichen Idee, einige Tage in der Ferienwohnung einer Tante an der Ostsee zu verbringen wurde ein Tagesausflug an die holländische Nordseeküste. Die Fotos entstanden in Katwijk. Wir haben den Wellen gelauscht, den Sand angelächelt und verirrte Seesterne gerettet. Zum Glück gab es nur kurze Regenschauer.

Seestern

Das Wasser hatte den kleinen Seestern an Land gespült. Damit er noch wachsen konnte, ermöglichten wir ihm ein glückliches langes Seesternleben und brachten ihn zurück ins Meer.

Smily

Wir haben fleißig Burgen gebaut und Bilder in den Sand gemalt.

Patricia

Im Hintergrund seht Ihr Dünen und Sand.

Fotos: Lifesty Bunny / Patricia Guzman

Budapest: Einkaufspassage am Párizsi udvar

Um 1911 herum baute Henrik Schmahl eine Einkaufspassage die zu damaligen Zeiten neben anderen Gebäuden architektonisch das moderne Stadtleben Budapests einleitete. Hier flanierte man zu jeder Jahreszeit geschützt an den hell beleuchteten Ladenzeilen entlang und gab sich einem neuen Lebensgefühl hin: dem Stadtleben der Moderne. Auf unserem Weg zur großen Markthalle stießen wir auf das beeindruckende Gebäude. Dass es heute leer steht, sah man bereits an seiner abgelebten Eleganz und an den mit Platten verschlossenen Türen und Fenstern. Nur zuunterst eines riesengroßen, ehemals prächtigen Eingangs gab es einen kleinen Durchgang, durch den wir vereinzelt Menschen mit Kameras verschwinden sahen. Neugierig schlossen wir uns an und landeten inmitten von vergangenem Shoppingglück. Heute stehen die Geschäfte leer. Stuck, Ornamente, weite, gekachelte Fußböden und die Glaskuppeln – alles ist unverändert erhalten und wartet darauf, entdeckt zu werden. Vielleicht wird irgendein Investor eines Tages die verlassene Schönheit wach küssen und Prada oder Chanel hierhin locken – die einmalige Atmosphäre wird dann allerdings verschwunden sein. Falls Ihr Euch die alte Einkaufspassage in Budapest ansehen wollt, findet Ihr sie am Párizsi udvar, in der Nähe der großen Markthalle.

Weitere Fotos gibt es bei Facebook.

Fotos: Patricia Guzman, Lifestyle Bunny

 

Budapest: Café Gerbeaud

Frühmorgens hatten wir den Flug von Düsseldorf nach Budapest genommen und obwohl es in Deutschland auch sehr warm war, erlebten wir eine Steigerung. Trockene 35 Grad Celsius empfingen uns. Mit dem Airport-Shuttle ging es ab zum Hotel und von dort zu einem ersten Rundgang durch die Budapester Innenstadt. Unsere Zungen klebten bereits am Gaumen, als wir in der Ferne das Café Gerbeaud entdeckten. Mit einer Oase in der Wüste ist das gediegene Traditionshaus eigentlich kaum vergleichbar, aber die Limonade rettet Körper und Seele änlich gut. Das mag neben dem Flüssigen an den frisch gepressten Zitronen, Eiswürfeln, der Minze und dem reichlich Süßen gelegen haben. Aber Zucker macht glücklich. Bereits Generationen haben bei Gerbeaud vornehm Süßes verspeist. Und weil es so heiß war, habe ich jeden Tag dort ein Eis gegessen, abends auch mal ein Schnitzel. Das Café ist vielleicht ein wenig teuerer als andere in der Nachbarschaft, aber die Qualität stimmt und das Ambiente ist außergewöhnlich.

Zu den Fotos: Innen hat sich das Café das Ambiente seiner Ursprungszeit bewahrt. Seit 1858 ist dies die wichtigste Adresse für Budpester Schleckermäuler. Über kleinen runden Tischen hängen Kronleuchter, darüber hohe Stuckdecken. Hinter der Kuchentheke stehen Damen, die aussehen, als würden sie nie auch nur das kleinste Stückchen naschen und bieten mit aufmunterdem Lächeln Kuchen an. Vier Tage Aufenthalt haben allerdings nicht genügt, um sich einmal quer durch die Kuchentheke zu essen. Es ist auch nicht ganz so preiswert, aber es lohnt sich, sein Geld hier zu investieren. Besonders die Limonade empfehle ich Euch. Mehr Fotos findet Ihr bei Facebook.

Fotos: Patricia Guzman / Lifestyle Bunny