Die Bauch-Plattmacher

Die Bauch-Plattmacher

Manchmal glaube ich, dass jedes vertilgte Törtchen durch die Speiseröhre ab in Richtung Bauchnabel rutscht. Dort macht es sich dann besonders breit. Ich habe schon sämtliche Törtchenvertreiber wie Sit-ups oder Diäten ausprobiert. Doch kleine Unregelmäßigkeiten, also Fettpölsterchen bleiben. Dagegen gibt es zum Glück mechanische Hilfe wie Shapeweare. Diese Unterwäsche bietet ihre Dienste als Miederhöschen, Hemd, Unterrock und als Einteiler oder Korselett an. Meist versprüht sie den Sexappeal von kaltem Kaffee am Montagmorgen. Aber die Wirkung ist prickelnd. Mittlerweile gibt es die formende Unterwäsche auch in sportlich-schlichtem Design. Um unter eng anliegender Kleidung weniger aufzufallen, sind Farben wie Champagner, Puder oder Beige dem Teint angepasst. Aber wer möchte, kann sie auch in strahlendem Weiß oder elegantem Schwarz tragen. Bauch-Hüft und Popartie sind verstärkt und das Material ist recht fest und dennoch elastisch. Wie im Backförmchen entstehen so perfekt flache Bäuche oder zarte Rundungen. Unter elegante Kleider gehört grundsätzlich Shapewear. Und um so aufwändiger das Kleid, um so mehr darf geshaped werden. Für Braut- und Abendmode empfehlen die meisten sogar richtige Mieder oder Korsetts. Durch ihr elastisches Material sind sie weitaus bequemer als ihre Vorfahren vor über 100 Jahren. Die modernen Nachkommen bringen Kleider in Form und lassen es trotzdem zu, sich bequem hinzusetzen. Die hier gezeigte Wäsche gibt es im Onlineshop von Witt-Weiden.

Shapewear_Korselett_Champagner

Das Korselett in einem Champagner-Farbton ist ein Klassiker und Alleskönner der Shapewear. Der Bauchbereich ist extra verstärkt und sorgt für perfekten Sitz. Außerdem kann man mit dem Korselett die Wellen an der Hüfte und die Speckrollen in Tannenbaumform am Rücken kaschieren.

Shapewear_Miederhose

Dagegen sind Miederhosen reine Experten für den unteren Bauch und Hüftbereich. Dafür sind sie luftiger und im Sommer angenehmer zu tragen. Genauso Spezialisten sind figurformende Hemden oder spezielle Unterröcke, die eng anliegen und für den perfekten Hüftschwung sorgen. Damit bleibt der Bauch sogar im Sitzen in Form. Durch sämtliche Disziplinen der Shapewear hat sich übrigens die Modebloggerin Veronkia eine ganze Woche lang geturnt. Sie stellt detailliert alle Formen des Shapens via Wäsche vor.

Fotos / mit freundlicher Unterstützung von Witt-Weiden

Ein Kleiderriese tritt zur #HMBalmaination an

Ein Kleiderriese tritt zur #HMBalmaination an

Was macht Luxusmarken aus? Wir streben danach, ein Teil von ihnen zu besitzen. Gleichzeitig möchten wir keinesfalls, dass unsere Bekannte oder Arbeitskollegin sich ebenfalls einen Rock oder Mantel dieser Marke gönnt. Das Luxuslabel sollte jeder kennen, aber längst nicht für jeden zugänglich sein. Damit hätten wir zwei Gegensätze, die sich dank diverser Marketingstrategien nicht gegenseitig ausschließen müssen. Ein seit Jahren bekannter Weg um in aller Munde zu sein ist der, mit H&M zusammenzuarbeiten. Segen für eine Marke, die für mich zu sehr Show ist. Balmain trägt niemand mit Hang zum Understatement. Wer solch ein Kleid an der Bushaltestelle präsentiert, sollte sich dort verhalten, als wäre der Red Carpet bis zur Einstiegsstufe ausgerollt.

Familie Jenner hat es nicht nötig, mit dem Bus zu fahren. Sie laufen auf dem roten Teppich der Traumstadt Hollywood. Ganz groß und gleichzeitig ganz klein bei uns im Handy via Instagram zu sehen. Deswegen passen Balmain und H&M so gut zu ihnen. Kylie Jenner, Diane Kruger, Rosie Huntington-Whiteley and Alexa Chung waren beim großen Eröffnungsevent – völlig unterschiedliche Typen. Aber alle präsentieren auf ihre Weise Glammer. Und ich werde wieder ungläubig zusehen, wenn sich jede Menge Kaufwillige morgen aufs gemeinsame Werk von H&M und Balmain werfen. Aber warum nicht? Jeder hat sich etwas Glammer verdient und wenn man darin nur an der Bushaltestelle steht.

Balmain_HandM_4

Ein bisschen Zirkus muss sein. Bei Balmain scheint im Hintergrund immer ein kleiner Tusch hörbar zu werden.

Balmain_HandM_3

Die Streifen dominieren den Look. Der Künstler Piet Mondrian diente schon für mehrere Designer als Inspirationsquelle. Hier erinnert es mich an die 80er Jahre.

Balmain_HandM_5

Wer heute nicht Mitgleid eines großen Orchesters ist, kommt kaum in den Genuss, einen Frack zu tragen. Diese Version ist aus glänzendem Stoff und wird ohne Hemd und Fliege getragen.

Balmain_HandM_2

Glänzende Pumphosen erinnern an den deutschen Beitrag zum Eurovision Song Contest von 1979. Die Gruppe Dschingis Kahn erreicht so den vierten Platz.

Fotos: Balmain x H&M, Photographer: Kacper Kasprzyk

 

Verstecktes Telefon

Verstecktes Telefon

Hände und Kopf sind im Winter warm verpackt. Das Erschwert die Nutzung des Smatphones. Bevor Ihr auf die verrückte Idee kommt, Euch den Lautsprecher direkt ins Gehirn implementieren zu lassen, solltet Ihr vielleicht über Alternativen fürs Telefonieren und Musikhören nachdenken. Zum Beispiel gibt es jetzt hi-Hat und hi-Head, das sind zwei Mützen mit integrierten Lautsprechern. Oder die witzigere Variante: den Handschuh hi-Call. Per Bluetooth ist der Strick- oder Lederhandschuh mit dem Mobiltelefon verbunden. Sobald es klingelt, hebt Ihr eine Hand hoch, der Daumen kommt ans Ohr, der kleine Finger vor den Mund. Euch kommt diese Geste bekannt vor? Ja, bisher deutete man damit ein Telefongespräch an. Vermutlich wird Euch manch einer verwirrt hinterher schauen, wenn Ihr Eure Gespräche per Handschuh führt. Aber dafür dürft Ihr Euch über warme Finger freuen.

Mützen-Lautsprecher

Diese Mützen könnt Ihr an Euer Handy anschließen

Handschuhe-Bluetooth-Handy

Sieht aus wie ein normaler Handschuh. Damit lässt sich allerdings telefonieren.

Fotos: www.hi-fun.de

Für Fledermausi

Für Fledermausi

Werft die Feen-Zauberstäbe zur Seite, es gibt Alternativen: Das Fledermaus-Equipment habe ich im Onlinestore von H&M gesichtet. Hübsche Flügel mit passendem Zauberstab und alles in frischem Schwarz-Grau. Da sich Halloween nähert sind wir auf der Suche nach einem passenden Kostüm. Als ich meiner Tochter zu Karneval Flügeln aus Federn gekauft hatte, warf meine Mutter mir vor, ihrer Enkeltochter tote Hühner auf den Rücken zu binden. Meine Mutter hat völlig recht und ich tendiere zu reiner Kunst. Hierfür musste keine einzige Fledermaus leiden. Passende Kleidchen im blassrosa Tüll habe ich ebenfalls entdeckt. Mit diesem Outfit werden wir jedes Monster in die Flucht schlagen und gehen auf Kuschelkurs mit allen geflügelten Freunden der Nacht. Nur das Pfeifen üben wir noch.

Blassrosa-Tuellkleid-Halloween

Tüllkleid mit schwarzen Faltern. Um 30 Euro

Jacke-Fledermausaermel-Halloween

 

Kapuzenjacke mit Fledermausflügeln. Um 20 Euro

Graues-Tuellkleid-Halloween

Graues Tüllkleid mit Rosen.

Am Elternabend haben die Erzieherinnen meiner Tochter dezent auf die kindergartenuntauglichkeit von Tüll hingewiesen. Deswegen auch hier: Tüll bitte nur an Karneval und Halloween.

Alle Fotos: H&M, Herbst 2015

Abschluss der New York Fashion Week: Marc Jacobs

Marc Jacobs verlegt seine Show bei der New York Fashion Week in ein Kino aus dem Jahr 1969, ins Ziegfeld Theatre und präsentiert seine Mode im Stil des American Cinema. Was typisch für den Film der beginnenden 1970er war? Die damals populären Western spielten zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Die Filmkostüme sollten dies selbstverständlich darstellen, doch im Rückblick sieht man ihnen die Entstehungszeit des Filmes an. Es entsteht ein merkwürdiger 70er-Jahre Retromix, den Marc Jacobs großartig darstellt. Fast wie im Zirkus mischt er auffällige Muster und Farben. Knallig ging es damals auch im Kino zu. Hatte man bisher nur teure Produktionen im aufwändigen Technicolor-Verfahren drehen können, stieg man jetzt auf billigere Technik um. So konnte selbst der schrecklichste B-Movie in Farbe gedreht werden. Und es glänzte die Synthetik in Pastelltönen um die Wette. Wie schön, dass Marc Jacobs dieser leichtfüßige Hinweis auf die teils gruselige Mode im Kino gelingt, ohne selbst daneben zu greifen. Perfekt harmonieren alle Streifen, Karos und bunten Farben miteinander. Sie verleihen den Models einen Hauch Kino-Ambiente und schaffen die schwierige Gratwanderung zwischen Dramatik und Starlet.

Selbstverständlich gab sich auch Marc-Jacob-Muse Beth Ditto die Ehre.
Alle Fotos via Getty Images
Slim, Boyfriend oder Bootcut?

Slim, Boyfriend oder Bootcut?

 

Wir wandern beim Jeanskauf lässig an Regalen mit Slim, Bootcut oder Boyfriend vorbei. Selbstverständlich weiß das weitgereiste Cowgirl, was mit diesen Begriffen gemeint ist. Oder etwa nicht? Bootcut-Jeans sind kürzer, damit die Stiefel noch drunter passen? Slim-Jeans machen schlank und Boyfriend sind milde Leihgaben, weil man übers Wochenende vergessen hat die Wechselhose einzupacken? Nicht ganz. Damit ihr zu Hause nicht ganz so enttäuscht seid, wenn ihr nicht die passende Hose zu Euren langen Touren im Sattel gekauft habt, möchte ich Euch auflkären. Das versteckt sich hinter den Fachbegriffen für Jeans:

Jeans in Bootcut

Bootcut

Die Bootcut-Jeans passen tatsächlich am besten zu Stiefeln. Aber sie sind nicht weiter oben abgeschnitten, sondern am Hosenbein besonders ausgestellt. Durch die zusätzliche Weite am Saum passt der Stiefel noch locker drunter und die Jeans kann über Schuhen und Stiefeln getragen werden. In Kombination mit hohen Absätzen lassen sich so Beine optisch verlängern und wirken schlanker.

Slim-Fit-Jeans

Slim Fit

Die Slim-Fit-Jeans ist eng geschnitten und kaschiert im Gegensatz zur Bootcut überhaupt nichts. Manchmal kann es richtig anstrengend sein, die Beine in die engen Röhren zu schlängeln. Der Bund sitzt tief und die Hosenbeine sind meist recht lang. Ein Umnähen des Saums ist nicht notwendig, denn was an Stoff zu viel ist, schiebt man einfach die Beine hoch. Slim-Fit-Jeans passen zu Ballerinas, wenn Ihr groß seid oder zu High Heels.

Boyfriend-Jeans

Boyfriend

Sie ist nicht tatsächlich vom Boyfriend geliehen, soll aber so aussehen. Ein wenig zu groß, gekrempelte Hosenbeine, lockerer Schnitt – die Boyfriend-Jeans umspielt den Körper. Aber Achtung, sie kaschiert ebenfalls kaum Problemzonen. Wer die Hosenbeine hochkrempelt sollte daran denken, dass dies optisch verkürzt. Falls Ihr sehr groß seid, ist das prima. Die Boyfriend-Jeans bleibt immer lässig und ist nie elegant, egal, was Ihr damit kombiniert.

Straight-Leg-Jeans

Straight Leg

Eine Hose mit gerade geschnittenem Bein – die Straight Leg-Jeans ist ein Kompromiss und kommt weitgehend ohne Überraschungen aus. Ihre Form ist klassisch, nicht zu eng anliegend, aber hat ein Langweiler-Image. Eigentlich ist dies nicht berechtigt, denn sie steht fast jeder Figur und ist ein Alleskönner.

Dies sind die zentralen Grundformen der Jeans. Einzelne Labels bieten Variationen an, für die sie jeweils eigene Namenskombinationen gefunden habe. Mit diesem Grundwissen werdet Ihr in Zukunft gekonnt lässig am Jeansregal vorbeiflanieren. Übrigens lässt es sich auch online flanieren: Eine schöne Auswahl findet Ihr bei ABOUT YOU

Alle Fotos sowie mit freundl. Unterstützung von About You.